+
Misaki Murakami ist überglücklich: Nach dem verheerenden Tsunami vor einem Jahr ist sein Fußball wieder aufgetaucht.

Ein Jahr nach Tsunami: Fußball zurück

Tokio - Misaki Murakami kann es kaum glauben: Mehr als ein Jahr nachdem der Tsunami in Japan sein Dorf zerstört hat, ist sein verschwundener Fußball durch einen kuriosen Zufall wieder aufgetaucht.

Glück hatte Misaki auch damit, dass der Radartechniker David Baxter, der den Ball an einem Strand der abgelegenen Insel Middleton vor Alaska fand, mit der Japanerin Yumi verheiratet ist, die die Schrift darauf lesen konnte. Der Nachrichtenagentur Kyodo News sagte der 16-jährige Misaki aus dem verwüsteten Dorf Rikuzentakata, er sei überrascht und dankbar, dass sein Ball wiedergefunden worden sei. Yumi Baxter hat bereits mit ihm telefoniert und will ihm nun den Ball zurückschicken.

Ein Jahr nach dem Beben: Diese Fotos werden wir nie vergessen

Ein Jahr nach dem Beben: Diese Fotos werden wir nie vergessen

Auf einem ebenfalls angeschwemmten Volleyball ist die Schrift so schlecht zu lesen, dass der Besitzer bisher nicht ausgemacht werden konnte. Yumi will sich aber bemühen, auch diesen Ball seinem Besitzer zurückzugeben.

Nach Angaben der amerikanischen Wetter- und Ozeanografiebehörde NOAA gehören die Bälle zu den ersten Gegenständen, die nach dem Tsunami in Alaska angeschwemmt wurden und nach Japan zurückverfolgt werden konnten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Kurzfristig angesetzter Außeneinsatz auf der Internationalen Raumstation ISS: Zwei Astronauten beheben eine Computerpanne und bahnen den Weg für ein wichtiges Experiment.
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
Ein Einbrecher hatte am Dienstagmorgen kein Glück auf seinem Beutezug. Denn als er nach dem Handy des schlafenden Opfers griff, erlebte er eine böse Überraschung.
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS
Zwei US-Astronauten haben an der Internationalen Raumstation (ISS) einen Defekt bei der Stromversorgung behoben. Dabei kreist die ISS in 400 Kilometer Entfernung um die …
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Ein dänisches Model brüskiert sich auf Instagram über eine Casting-Direktorin bei Louis Vuitton. Sie bekam eine Absage, weil sie angeblich zu dick sei. 
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton

Kommentare