Neue Wahlumfrage: AfD stärker als SPD

Neue Wahlumfrage: AfD stärker als SPD

In Lübeck

Fußgänger 500 Meter weit von Auto mitgeschleift

Lübeck - Ein Fußgänger ist in Lübeck von einem Auto erfasst, 500 Meter weit mitgeschleift und getötet worden. Der Fahrer des Autos hatte fast zwei Promille intus. 

Der Mann wurde am Dienstag kurz nach Mitternacht vom Auto eines 46-jährigen Lübeckers überfahren und mitgeschleift, wie die Polizei mitteilte. Das leblose Unfallopfer wurde kurze Zeit später an einer etwa 500 Meter entfernten Einmündung gefunden. Dort verursachte der Autofahrer einen zweiten Unfall, bei dem mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt wurden.

Der Autofahrer war nach Angaben der Polizei betrunken - ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast zwei Promille. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Obduktion des Unfallopfers an und schaltete einen Sachverständigen zur Klärung ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Langweiliger Büro-Hengst lässt sich Bart stehen - und wird zum heißen Super-Model
Er war klassischer Büroangestellter. Kategorie Versicherung. Nach seiner Verwandlung ist er nun ein Topmodel. Irre!
Langweiliger Büro-Hengst lässt sich Bart stehen - und wird zum heißen Super-Model
Fünf Umfrage-Teilnehmer erinnern sich: Unsere Träume mit 17 und was daraus wurde
Wir fragten in unserem deutschlandweiten Umfrage unsere Leser nach Ihrem Leben im Alter von 17 Jahren. Wovon haben Sie geträumt? Mit fünf Lesern haben wir persönlich …
Fünf Umfrage-Teilnehmer erinnern sich: Unsere Träume mit 17 und was daraus wurde
Überlebende des Schulmassakers kämpfen gegen laxe US-Waffengesetze
Nach dem Schulmassaker in Florida wollen überlebende Schüler  am 24. März in Washington für schärfere Waffengesetze demonstrieren.
Überlebende des Schulmassakers kämpfen gegen laxe US-Waffengesetze
WHO zieht Bilanz für 2017: Masern sind zurück in Europa
Kopenhagen (dpa) - In Europa sind nach einer Bilanz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im vergangenen Jahr 35 Menschen an Masern gestorben. Mehr als 21.000 hätten …
WHO zieht Bilanz für 2017: Masern sind zurück in Europa

Kommentare