Neue Ermittlungen

Ist ein Gärtner für Morde in Niedersachsen verantwortlich?

Lüneburg - Ein Friedhofsgärtner könnte für mehrere Morde in der Region Lüneburg verantwortlich sein. Mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem spurlosen Verschwinden einer 41-jährigen Frau konzentrieren sich neue Ermittlungen auf den Mann.

Untersucht werden auch Verbindungen zu weiteren Tötungsdelikten in der Region. Der als Täter verdächtigte Mann beging 1993 Selbstmord, als er wegen anderer Vorwürfe im Gefängnis saß.

Im vergangenen Jahr sei eine neue Ermittlungsgruppe zu dem Fall der 1989 verschwundenen Frau eingerichtet worden, sagte die Sprecherin der Polizeidirektion Lüneburg, Wiebke Hennig. Der Mann sei schon früher verdächtig gewesen, mit dem spurlosen Verschwinden der 41-Jährigen aus dem niedersächsischen Brietlingen-Moorburg in Verbindung zu stehen. „Dieser Tatverdacht konnte inzwischen durch die aktuellen Ermittlungen weiter erhärtet werden“, sagte Hennig.

Auch Verbindungen zu weiteren Tötungsdelikten in der Region werden derzeit untersucht. „Ein möglicher Zusammenhang mit den Göhrdemorden wird mit überprüft“, sagte die Sprecherin. In der östlich von Lüneburg gelegenen Göhrde waren 1989 zwei ermordete Paare entdeckt worden, die Taten blieben bislang ungeklärt. Die Hamburger „Morgenpost“ hatte zuvor über einen möglichen Zusammenhang dieser und weiterer Morde mit dem Verschwinden der 41-Jährigen berichtet.

Im Fall des mutmaßlichen Serienmörders aus Schwalbach im Taunus sind schon über 130 Hinweise beim Hessischen Landeskriminalamt (LKA) eingegangen. „Bei einer Handvoll Hinweise könnte etwas dran sein, aber es bedarf noch weiterer Ermittlungen“, sagte am Freitag ein LKA-Sprecher. Der 2014 gestorbene Manfred S. steht im Verdacht, bis zu zehn Menschen aus sadistischen Motiven ermordet zu haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vielerorts heftige Regenfälle
Berlin (dpa) - In weiten Teilen Deutschlands hat es erneut heftige Regenfälle gegeben. Besonders betroffen waren in der Nacht zu Dienstag der Süden Niedersachsens und …
Vielerorts heftige Regenfälle
Kettensäge-Attacke: Täter auf Flucht - aber wohl nicht über Grenze
Am Montagvormittag hat ein Obdachloser mit einer Kettensäge fünf Menschen angegriffen und verletzt. Die Innenstadt war stundenlang abgeriegelt, der Täter ist auf der …
Kettensäge-Attacke: Täter auf Flucht - aber wohl nicht über Grenze
Sattelschlepper verliert nach Kollision tausende Flaschen Bier
Mehrere Tausend Flaschen Bier sind bei einem Unfall in Niedersachsen auf der Straße gelandet.
Sattelschlepper verliert nach Kollision tausende Flaschen Bier
Zehn Todesopfer nach Lastwagen-Tragödie in Texas
Zehn Menschen sterben bei einem illegalen Transport auf amerikanischen Boden. 30 Einwanderer können verletzt aus einem überhitzten Lkw-Anhänger in San Antonio gerettet …
Zehn Todesopfer nach Lastwagen-Tragödie in Texas

Kommentare