Wildtierbehörde musste anrücken

Gäste in Angst! Dachs blockiert Hotel-Eingang

Stockholm - Ein wahrer Frechdachs hat am frühen Freitagmorgen Gäste und Mitarbeiter eines Stockholmer Luxushotels verschreckt.

Ein verwirrter Dachs hat am Freitag die Polizei in Stockholm zur Verzweiflung gebracht. Das Tier blockierte am Morgen den Eingang zu einem Luxushotel: Weder Gäste noch Mitarbeiter trauten sich, aus der Glastür zu treten. „Sie hatten Angst, ins Bein gebissen zu werden“, sagte ein Polizeisprecher der Zeitung „Expressen“.

Weil der Dachs keine Anstalten machte, sich von dem Hoteleingang zu entfernen, riefen Hotelangestellte morgens um 5 Uhr schließlich die Polizei. Doch die wusste auch nicht, wie sie das hin und her laufende Tier einfangen sollte. „Es fühlte sich in die Enge getrieben“, so der Sprecher. Die Überwachungskamera des Hotels schnitt die Szene mit.

In ihrer Not riefen die Beamten einen Wildhüter zu Hilfe, doch als der kam, war das Problem bereits gelöst. Der Dachs war verschwunden, die Fahndung nach ihm blieb bislang erfolglos.

AFP

Rubriklistenbild: © picture-alliance-dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Wuppertal (dpa) - Nach einer Messerstecherei mit einem Toten und einem Verletzten in Wuppertal hat die Polizei zwei Jugendliche festgenommen. Die 14 und 16 Jahre alten …
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Täter getötet: Acht Verletzte bei Messerangriff in Russland
Täter getötet: Acht Verletzte bei Messerangriff in Russland
Festzelt in Österreich eingestürzt - zwei Tote
Die ausgelassene Stimmung beim Auftakt eines Sommerfests der Freiwilligen Feuerwehr in Österreich findet ein jähes Ende: Ein Sturm reißt das Festzelt um. Die Folgen sind …
Festzelt in Österreich eingestürzt - zwei Tote
Frühe Pilzsaison führt zu mehr Vergiftungen
In einigen Regionen Deutschlands lässt der nasse Sommer die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften …
Frühe Pilzsaison führt zu mehr Vergiftungen

Kommentare