+
Japanische Forscher haben in der Milchstraße eine Helixstruktur entdeckt.

Ungewöhnliche Struktur

Das galaktische Ringelschwänzchen

Tokio - Japanische Astronomen haben in der Milchstraße eine Gaswolke mit der Form einer Spirale entdeckt. Sie gaben der Struktur den Spitznamen "Ringelschwänzchen".

Die Molekülwolke liegt direkt neben dem Zentrum unserer Heimatgalaxie, in der sich ein sehr massereiches Schwarzes Loch befindet. Die Forscher vom Institut für Physik der Keio Universität haben die Spiralstruktur mit dem NRO-45m-Teleskop am Nobeyama Radio Observatory (NAOJ) in Japan ausgemacht.

Bereits früher waren riesige Molekülwolken in dieser Zone entdeckt worden, die sich in zwei Umlaufbahnen um das Zentrum bewegen. Am unteren Ende der "Ringelschwanz"-Struktur überschneiden sich diese beiden Umlaufbahnen. Die ungewöhnliche Spirale entstand wahrscheinlich infolge einer Kollision von Molekülwolken in diesem Bereich. 

sr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tote in der Schweiz: Dieses Video zeigt, wie der Berg runter kommt
Nach einem Bergrutsch im Südosten der Schweiz werden acht Menschen vermisst, darunter auch Deutsche.
Tote in der Schweiz: Dieses Video zeigt, wie der Berg runter kommt
Polizei sucht nach weiteren Leichenteilen von toter Journalistin
Die Polizei in Kopenhagen hat am Donnerstag die Suche nach weiteren Leichenteilen der getöteten schwedischen Journalistin fortgesetzt.
Polizei sucht nach weiteren Leichenteilen von toter Journalistin
Gedenken an die Opfer des Amatrice-Erdbebens
Rom (dpa) - Ein Jahr nach dem verheerenden Erdbeben in Italien mit fast 300 Toten haben die Bewohner der besonders betroffenen Stadt Amatrice mit einem Fackelzug der …
Gedenken an die Opfer des Amatrice-Erdbebens
Auto gerät in Geschäftsstraße: Frau tot, sechs Verletzte
Mit hohem Tempo rast ein Autofahrer durch eine Geschäftsstraße. Eine Frau kommt ums Leben, ihre Tochter wird lebensgefährlich verletzt. Der Fahrer hatte wohl …
Auto gerät in Geschäftsstraße: Frau tot, sechs Verletzte

Kommentare