+
Japanische Forscher haben in der Milchstraße eine Helixstruktur entdeckt.

Ungewöhnliche Struktur

Das galaktische Ringelschwänzchen

Tokio - Japanische Astronomen haben in der Milchstraße eine Gaswolke mit der Form einer Spirale entdeckt. Sie gaben der Struktur den Spitznamen "Ringelschwänzchen".

Die Molekülwolke liegt direkt neben dem Zentrum unserer Heimatgalaxie, in der sich ein sehr massereiches Schwarzes Loch befindet. Die Forscher vom Institut für Physik der Keio Universität haben die Spiralstruktur mit dem NRO-45m-Teleskop am Nobeyama Radio Observatory (NAOJ) in Japan ausgemacht.

Bereits früher waren riesige Molekülwolken in dieser Zone entdeckt worden, die sich in zwei Umlaufbahnen um das Zentrum bewegen. Am unteren Ende der "Ringelschwanz"-Struktur überschneiden sich diese beiden Umlaufbahnen. Die ungewöhnliche Spirale entstand wahrscheinlich infolge einer Kollision von Molekülwolken in diesem Bereich. 

sr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucher aus anderem Sonnensystem verblüfft Astronomen
Honolulu/Garching (dpa) - Ein unerwarteter Besucher aus den Tiefen des Alls begeistert Weltraumforscher: Zum ersten Mal haben Astronomen den Durchflug eines Asteroiden …
Besucher aus anderem Sonnensystem verblüfft Astronomen
Geisterfahrer baut schweren Unfall auf der A7
25 Kilometer ist ein Mann am Dienstagmorgen als Geisterfahrer auf der A7 zwischen Bad Hersfeld und Homberg/Efze (Nordhessen) unterwegs gewesen.
Geisterfahrer baut schweren Unfall auf der A7
Tatmotiv Habgier: Doppelmörder von Thale verurteilt
In einem abgebrannten Haus im Harz werden zwei verkohlte Leichen gefunden. Es stellt sich heraus: Vater und Sohn sind Opfer eines Verbrechens geworden. Der Mörder ist …
Tatmotiv Habgier: Doppelmörder von Thale verurteilt
Einfamilienhaus in Berlin eingestürzt
Ein Einfamilienhaus stürzt ein, ein Kind wird dabei lebensgefährlich verletzt. Von dem Haus bleibt nur noch ein Trümmerhaufen. Jetzt beginnt die Ursachenermittlung.
Einfamilienhaus in Berlin eingestürzt

Kommentare