+
Mikrowelle statt Marsianer: Eine vermeintliche Botschaft aus fernen Galaxien stammte in Wahrheit aus der Küche. Foto: Patrick Seeger/Symbol

Weltraumsignal entpuppt sich als Impuls aus der Küche

Botschaften aus fernen Galaxien? Eine simple Mikrowelle zum Nudelwärmen hat Forscher zeitweilig auf eine falsche Weltraumspur geführt.

Sydney (dpa) - Mysteriöse Signale haben Weltraumforscher in Australien zeitweilig ins Grübeln gebracht. Stammten die Impulse womöglich aus fernen Galaxien?

Die Suche führte die Astronomen letztlich in profanere Gefilde: Auslöser war eine Mikrowelle in der Küche, wie die Wissenschaftler im Fachblatt "Monthly Notices of the Royal Astronomical Society" berichten.

Die Forscher vom Parkes-Observatorium im Osten des Landes untersuchen sogenannte Fast Radio Bursts - kurze Impulse, die nur Bruchteile von Sekunden dauern und aus weit entfernten Galaxien stammen können. Dabei fingen sie im Januar 2015 wiederholt merkwürdige Signale auf. "Es war ein Rätsel", sagte John Sarkissian der Nachrichtenagentur dpa. "Wir konnten einfach nicht herausfinden, wo das Signal herkam."

Die Suche mit hochempfindlichen Instrumenten führte die Forscher letztlich in die Küche. Dort fanden sie die Lösung des Problems an der Mikrowelle, wo die Wissenschaftler Lebensmittel aufwärmen. Öffnet jemand die Tür des Geräts, während es noch läuft, sendet es einen ultrakurzen Impuls aus, um sich abzuschalten. Dieses Signal hatten die Astronomen aufgefangen.

"Wir waren überrascht, wie viele Leute die Mikrowellentür öffnen, bevor das Gerät sich ausschaltet, sogar Wissenschaftler", sagte Sarkissian. "Wir haben Mikrowellen aus der Küche verbannt."

Studie der Studentin

Sarkissian über seine Arbeit

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Mit seinem weißen Fell ist das Koala-Baby Joey aus dem Australia Zoo wahrlich eine Seltenheit. So süß es aussieht, in der Wildnis hätte es genau deshalb schlechte …
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Bahnsperrung im Rheintal löst Kritik an Bahn und Bund aus
Ein Tunnel sackt ab und eine der wichtigsten Bahnstrecken Europas ist von einem Tag auf den anderen unterbrochen. Nun mehrt sich Kritik an der Krisenkommunikation der …
Bahnsperrung im Rheintal löst Kritik an Bahn und Bund aus
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen
Über 1500 Menschen sind von Januar bis Juni auf deutschen Straßen gestorben - mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Risiko, bei einem Unfall zu sterben, ist in den …
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen

Kommentare