+
20.000 Gäste aus aller Welt werden zu dem Treffen in Leipzig erwartet - viele von ihnen haben sich ganz besonders herausgeputzt.

20.000 Gruftis und Steampunks

Ganz in Schwarz: Wave-Gotik-Treffen in Leipzig

Leipzig - Die 22. Auflage des Wave-Gotik-Treffens in Leipzig hat begonnen. Das Festival der Gotik-Szene färbt auf die ganze Stadt ab.

Nicht nur, weil die Szeneanhänger in ihrer bevorzugten Modefarbe Schwarz schon seit dem Freitagmorgen in Scharen durch die Innenstadt zogen. Auch viele Geschäfte gestalteten Teile ihrer Schaufenster als Gruß an die 20.000 erwarteten Gäste aus aller Welt mit düsteren Motiven oder steckten ihre Schaufensterpuppen in altmodische schwarze Spitzenreifröcke.

Bis zum Pfingstmontag stehen zahlreiche Veranstaltungen an 50 Orten quer durch die Stadt auf dem Programm. Hauptattraktion sind die Konzerte von mehr als 200 Bands, darunter Szene-Größen wie Abney Park, Das Ich, And One oder Lacrimosa. Anlässlich des Wave-Gotik-Treffens zeigt die Stasi-Gedenkstätte „Runde Ecke“ eine Ausstellung über die schwarze Szene in der DDR und die Beobachtung der Subkultur durch die Staatssicherheit.

Bilder vom 22. Wave-Gotik-Treffen in Leipzig

Bilder vom 22. Wave-Gotik-Treffen in Leipzig

Zudem sind überall in der Stadt Lesungen aus Büchern mit Titeln wie „Totsein ist OK“ oder „Gespräche mit Goth“ geplant. Auch Friedhofsführungen und Stricknachmittage werden angeboten. Für drei Aufführungen von Wagner-Opern wurden den Festivalgängern jeweils 100 Plätze reserviert. Das Wave-Gotik-Treffen gastiert seit 1992 in Leipzig und gilt als eines der größten Treffen der Szene in Europa.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Wasserpfeife: Teenager soll Elfjährige getötet haben
Ein Teenager steht als Verdächtige in einem Mordprozess: Sie hatte eine Elfjährige über soziale Netzwerke kennen gelernt und soll sie wegen einem Streit um eine …
Streit um Wasserpfeife: Teenager soll Elfjährige getötet haben
Sachsen: Mann stirbt bei Unfall an Bahnübergang
Bei einem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang im niedersächsischen Dötlingen ist ein 56-jähriger Mann ums Leben gekommen.
Sachsen: Mann stirbt bei Unfall an Bahnübergang
Rheintalbahn bleibt weiterhin gesperrt
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept der Deutschen Bahn …
Rheintalbahn bleibt weiterhin gesperrt
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen

Kommentare