Garnelen wegen Antibiotika-Verdachts zurückgerufen

Bremerhaven/Stuttgart - Wegen eines womöglich zu hohen Antibiotikagehalts hat die Fischmanufaktur Deutsche See vier Chargen Riesengarnelen zurückgerufen.

Ein entsprechender Hinweis sei von baden-württembergischen Behörden gekommen, teilte das Unternehmen in Bremerhaven am Freitag mit. Menschen drohe beim Verzehr auch nach Einschätzung der Behörden keine Gefahr für die Gesundheit.

Vorsorglich seien neben der untersuchten Ware aus dem Sortiment der „Tiefgekühlten Gourmetportionen“ zusätzlich drei weitere Chargen aus dem Verkauf genommen worden. Betroffen sind den Angaben nach die Chargen 8180723 (Mindesthaltbarkeitsdatum 16.7.2015), 8176629 (15.7.2015), 8167168 (13.7.2015) und 8162100 (9.7.2015). Kunden können die Packungen an den Verkaufsstellen zurückgeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Der vor fast zwei Wochen in einer Neusser Wohnung mit lebensbedrohlichen Verletzungen gefundene Junge ist tot.
Misshandelter Elfjähriger aus Neuss gestorben
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Halle (dpa) - Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt …
Ausstellung über Klima und Evolution in Halle
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 
Es ist nur ein kurzes Stück, doch es ist ganz schön teuer: 189.000 Euro soll ein Landwirt in Schleswig-Holstein für den Straßenausbau zahlen. Ursprünglich sollte der …
Landwirt soll 189.000 Euro für kurze Straße zahlen 

Kommentare