Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest

Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest
+

Gartenschlauch-Verbot in Großbritannien

London - 20 Millionen Briten haben ein Problem: Sie können ihren Gartenschlauch eigentlich wegwerfen. Denn die Benutzung ist ab nun verboten. Sollten sie sich nicht daran halten, drohen horrende Geldstrafen.

Britische Wasserversorger haben insgesamt etwa 20 Millionen Kunden aufgefordert, ihren Gärten nicht mehr mit dem Gartenschlauch zu sprengen. Auch von der Autowäsche mittels Schlauch sollen die Briten absehen, da zwei ungewöhnlich niederschlagsarme Winter für ungewohnte Wasserknappheit sorgten. Insgesamt sieben Versorger teilten am Donnerstag mit, dass sie das Verbot umsetzen wollten.

Wer dennoch von dem Gartenschlauch gebrauch macht, muss mit einem Bußgeld von 1.000 Pfund (etwa 1.200 Euro) rechnen. Auch Parks und Unternehmen müssen sich an die Regeln halten. Nach Angaben der Aufsichtsbehörde Ofwat versickerten im vergangenen Jahr 3,3 Milliarden Liter am Tag durch Lecks.

dapd

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Zwei Tote bei Unwetter-Chaos in Deutschland
Durch heftige Unwetter kommt es in Teilen Deutschlands zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In Norddeutschland ist der Bahnverkehr teilweise lahmgelegt, in …
News-Ticker: Zwei Tote bei Unwetter-Chaos in Deutschland
Kühlschrank verursachte Hochhausbrand in London
Rasend schnell hatten sich die Flammen im Grenfell Tower ausgebreitet. Viele Bewohner des 24 Stockwerke hohen Londoner Sozialbaus hatten keine Chance. Nun ist der …
Kühlschrank verursachte Hochhausbrand in London
So sucht ein Atomkraftwerk-Betreiber nach Praktikantinnen
Ein tschechischer AKW-Betreiber sucht auf eine ungewöhnliche Art nach Praktikantinnen. Sie müssen an einer Art Schönheitswettbewerb teilnehmen. Daran gibt es Kritik.
So sucht ein Atomkraftwerk-Betreiber nach Praktikantinnen
Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest
79 Menschen starben bei dem verheerenden Hochhausbrand in London. Nun steht die Ursache für den Brand im Grenfell-Tower fest.
Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest

Kommentare