+
Ein Gasleck sorgte für die Katastrophe.

Dorf in Ligurien

Gasexplosion: Fünf Tote nach Einsturz von Wohnhaus

Savona - Mitten in der Nacht erschüttert eine Explosion ein Dorf in Ligurien. Ein Mehrparteienhaus ist eingestürzt und völlig zerstört.

Mindestens fünf Menschen sind bei einer verheerenden Explosion in einem vierstöckigen Wohnhaus in Norditalien ums Leben gekommen. Durch die Wucht der Detonation sei gegen 3.00 Uhr morgens das gesamte Gebäude in sich zusammengefallen, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Den Behörden zufolge könnte ein Gasleck das Unglück in Arnasco nahe der ligurischen Hafenstadt Savona verursacht haben.

Zwei der Opfer hätten Jacken angehabt, was darauf schließen lasse, dass sie durch das Anschalten des Lichts die Explosion auslösten. Zuvor war offenbar massiv Gas ausgeströmt, das sich in den Räumen ausbreitete.

Bei den Todesopfern handelt es sich um vier Männer und eine Frau im Alter zwischen 49 und 76 Jahren. Eine etwa 50-jährige Frau wurde schwer verletzt und schwebte in Lebensgefahr. Weitere Menschen würden nicht vermisst, meldete Ansa unter Berufung auf die Rettungskräfte.

Teams der Feuerwehr hatten in der Nacht unter anderem mit Spürhunden nach Überlebenden gesucht, jedoch konnten sie fünf Bewohner nur noch tot bergen. „Ich habe so etwas noch nie gesehen, das kennt man nur aus Filmen“, sagte Bürgermeister Alfredo Gallizia. In mehreren Nachbargebäuden seien durch die Wucht der Explosion Fenster zu Bruch gegangen.

Bei dem eingestürzten Gebäude handele es sich um ein etwa 100 Jahre altes Steinhaus, hieß es weiter. Es sei völlig zerstört worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober freigegeben werden
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Der 34-Jährige, der vor mehr als drei Wochen einen Türsteher vor einer Diskothek in Konstanz erschoss, stand zur Tatzeit erheblich unter Drogen und Alkohol. 
Todesschütze von Konstanz stand unter Drogen
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Mit seinem weißen Fell ist das Koala-Baby Joey aus dem Australia Zoo wahrlich eine Seltenheit. So süß es aussieht, in der Wildnis hätte es genau deshalb schlechte …
Warum dieses Koala-Baby in der Wildnis keine Chance hätte
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen
Über 1500 Menschen sind von Januar bis Juni auf deutschen Straßen gestorben - mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Risiko, bei einem Unfall zu sterben, ist in den …
Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen

Kommentare