+
Überlebende der Bhopal-Katastrophe vor 30 Jahren. In der indischen Stadt hat es erneut ein Gas-Unglück gegeben. Foto: Sanjeev Gupta

Gasleck in Bhopal: Mindestens 41 Menschen in Krankenhäusern

Neu Delhi (dpa) - Drei Tage vor dem 30. Jahrestag der Chemiekatastrophe von Bhopal ist aus einer Fabrik in der Nähe der indischen Stadt giftiges Gas ausgeströmt. Mindestens 41 Menschen seien erkrankt und in umliegende Krankenhäuser gebracht worden.

Das teilten die Behörden am Sonntag mit. Arbeiter in der Nähe der Anlage hätten erbrochen und über Atemnot geklagt, sagte der Leiter der Bezirksverwaltung der Nachrichtenagentur dpa. Vermutlich sei Chlorgas ausgeströmt.

Das Unglück von Bhopal im Jahr 1984 ist eine der schlimmsten Chemiekatastrophen der Geschichte. Damals entwichen aus einer Pestizid-Fabrik Tonnen der hochgiftigen Verbindung Methylisocyanat in die Atmosphäre. Nach Angaben von Menschenrechtlern starben mehr als 20 000 Menschen, Hunderttausende erkrankten.

Bei einem weiteren Vorfall nahe Mumbai erkrankten mindestens 300 Menschen in einem Armenviertel der Stadt Ulhasnagar. Wie der Sender NDTV berichtete, war Giftmüll in Kanäle des Slums gekippt worden.

Bericht giftiger Müll Ulhasnagar, NDTV

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Zukünftige Londonreisende werden diese Nachricht noch verdauen: Die weltberühmten Glocken von Big Ben sollen eine Zeit lang wegen Bauarbeiten nicht läuten. Vielleicht …
Big Ben verstummt vielleicht doch nicht jahrelang
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Ein Baby-Delfin verirrt sich am Strand von Almería ins flache Wasser und bezahlt dafür mit seinem Leben. Nicht, weil das Junge an Land gespült wurde. Sondern weil …
Tödliche Selfies: Baby-Delfin stirbt am Strand in Spanien
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben
Hunderte Selfie-Fans haben an einem Strand in Südspanien den Tod eines Baby-Delfins verursacht.
Grausamer Selfie-Wahn: Baby-Delfin musste sterben

Kommentare