+
Regenwasser gelangte in einen Container mit Säure und reagierte mit der Chlorverbindung. Foto: Ricardo Nogueira

Gaswolken über brasilianischem Hafen nach Chemieunfall

São Paulo (dpa) - Riesige Wolken von giftigem Gas haben nach einem Chemie-Leck den Himmel über dem brasilianischen Hafen Guarujá bedeckt. Wie brasilianische Medien berichteten, suchten etwa 40 Menschen am Donnerstag (Ortszeit) mit Kopfschmerzen, Übelkeit oder brennenden Augen Krankenhäuser auf.

Ausgelöst wurde das Unglück nach Angaben der Betreiberfirma des betroffenen Cargo-Terminals, als Regenwasser in einen Container mit Säure gelangte und mit der Chlorverbindung reagierte. Hafenmitarbeiter mussten ihre Arbeitsplätze sicherheitshalber verlassen. Guarujá in der Nähe der Metropole São Paulo ist der größte Hafen des südamerikanischen Landes.

Bericht G1 Globo, portugiesisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bergungsarbeiten in Fukushima verzögern sich weiter
Tokio (dpa) - In der Atomruine Fukushima verzögern sich die Arbeiten zur Bergung abgebrannter Brennstäbe bei zwei der drei zerstörten Reaktoren. Die Regierung und der …
Bergungsarbeiten in Fukushima verzögern sich weiter
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan "Maria" hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
Nach Hurrikan: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Hurrikan „Maria“ hat die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Der Gouverneur bittet das Weiße Haus, die US-Bürger in dem Außengebiet nicht zu vergessen. Nach längerem …
„Humanitäre Katastrophe“: Puerto Rico verlangt Hilfe aus Washington
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz
Fußballweltmeister Kevin Großkreutz kehrt nach Stuttgart zurück. Jedoch nicht als Verteidiger für den VfB, sondern als Zeuge vor Gericht. Zwei Männer sollen ihn …
Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz

Kommentare