+
US-Verteidigungsminister Robert Gates erhebt schwere Vorwürfe gegen den libyschen Machthaber Gaddafi

Gates: Gaddafi legt Leichen an Angriffsorte

Washington - US-Verteidigungsminister Robert Gates erhebt schwere Vorwürfe gegen den libyschen Machthaber Gaddafi: Er soll Leichen von Zivilisten an Angriffsorte der Koalitionsstreitkräfte gelegt haben lassen.

Das sagte Gates in einem Interview des US-Fernsehsenders CBS, das am Sonntag ausgestrahlt werden soll.

Lesen Sie dazu auch:

Französische Jets zerstören libysche Flugzeuge

Libyen: Rebellen erobern Adschdabija zurück

Die USA hätten eine Menge Geheimdienstberichte darüber, dass Gaddafi die Leichen von Menschen, die er getötet habe, an den Orte platzieren lasse, die die Koalition zur Durchsetzung des Flugverbots angegriffen habe. Gates betonte in dem am Samstag aufgezeichneten und im Internet veröffentlichten Interview weiter, dass die Koalitionsstreitkräfte “äußerst vorsichtig“ vorgegangen seien. Die Koalition habe eine “außerordentliche Arbeit“ geleistet.

Militärschlag gegen Libyen: Die Bilder

Militärschlag gegen Libyen: Die Bilder

US-Präsident Obama hob “wichtige Fortschritte“ der internationalen Militäraktion gegen das Regime Gaddafis hervor. “Gaddafi hat das Vertrauen seines Volkes sowie die Rechtmäßigkeit zur Herrschaft verloren“, sagte Obama in seiner wöchentlichen Rundfunkrede am Samstag. “Die Hoffnungen des libyschen Volkes müssen verwirklicht werden.“ Das Weiße Haus kündigte eine wichtige Rede Obamas zu Libyen für Anfang der Woche an.

Obama sprach sich dafür aus, Gaddafi für das brutale Vorgehen gegen die Zivilbevölkerung zur Verantwortung zu ziehen. Zugleich mahnte er ihn, die Angriffe auf Zivilisten zu stoppen. “Diejenigen, die für Gewalt verantwortlich sind, müssen haftbar gemacht werden“, forderte Obama.

Rebellen in Libyen: Sie kämpfen gegen Gaddafi

Rebellen in Libyen: Sie kämpfen gegen Gaddafi

Die Aufständischen rückten unterdessen nach Westen vor. Die strategisch wichtige Küstenstadt Adschdabija haben sie bereits zurückerobert. Auch die Stadt Brega ist nach Angaben des britischen Senders BBC und des arabischen Nachrichtensenders Al-Dschasira vom Samstagabend wieder in den Händen der Rebellen. Laut Al-Dschasira blieb jedoch unklar, ob die Gaddafi-Gegner auch den nahen Ölhafen wieder unter Kontrolle hätten.

Der UN-Sicherheitsrat hatte für die Einrichtung einer Flugverbotszone über Libyen gestimmt. Auf dieser Grundlage führt der Westen Militäroperationen zum Schutz der Zivilbevölkerung aus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Elfjährigen vergewaltigt: Urteil gegen falschen Polizisten
Ein Mann hat im Dezember 2015 einen Jungen auf einem Spielplatz bei Schwerin vergewaltigt. Nun wurde er vor dem Landgericht Schwerin verurteilt.
Elfjährigen vergewaltigt: Urteil gegen falschen Polizisten
Globaler Angriff mit Erpressungssoftware verursacht Chaos
Mitte Mai erfasste der Erpressungstrojaner "WannaCry" an einem Tag hunderttausende Computer, ein neuer Angriff breitete sich langsamer aus - traf aber mehr …
Globaler Angriff mit Erpressungssoftware verursacht Chaos
Statuen-Verwirrung in Kassel: Künstler lässt nicht locker
Künstler Manfred Kielnhofer hat seine Figuren "Wächter der Zeit" in Kassel während der documenta aufgestellt. Sie verschwinden aber immer wieder.
Statuen-Verwirrung in Kassel: Künstler lässt nicht locker
Kot im Brot - Foodwatch-Report über Bäckereien
München (dpa) - Schaben, Schimmel, Maden, Mäuse: Kontrolleure haben in bayerischen Bäckereien Hygienemängel entdeckt. Doch die Verbraucher erfuhren davon nichts, wie …
Kot im Brot - Foodwatch-Report über Bäckereien

Kommentare