+
Nur noch Vorletzter: In Deutschland stieg die Geburtenrate von 8,24 auf 8,6 Kinder je 1000 Einwohner. Foto: Bodo Marks/Archiv

Geburtenraten: Deutschland verbessert sich leicht

Hamburg (dpa) - Deutschland hat sich im internationalen Vergleich der Geburtenraten vom letzten auf den vorletzten Platz vorgeschoben. Die wenigsten Kinder weltweit würden nun in Japan geboren, teilten die Unternehmensberatung BDO und das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) mit.

Während in Deutschland die Geburtenrate von 8,24 auf 8,6 Kinder je 1000 Einwohner stieg, sank sie in Japan von 8,34 auf 8,0 Kinder.

Die jüngsten Werte bilden den Durchschnitt der fünf Jahre von 2010 bis 2014 ab - nach Daten der Weltbank.

Für die demografische Entwicklung in Deutschland bedeute das keine Entwarnung. Um den Alterungsprozess zu stoppen, müssten die Geburtenzahlen laut BDO um rund 23 Prozent höher liegen. "Zudem würden selbst extrem geburtenstarke Jahrgänge frühestens nach rund 20 Jahren beginnen, sich auf den Arbeitsmarkt auszuwirken", erklärte BDO-Vorstand Arno Probst. Schon jetzt sei der Mangel an qualifizierten Fachkräften deutlich spürbar, und er werde sich weiter verschärfen.

BDO und HWWI plädieren angesichts der demografischen Probleme für Qualifizierung möglichst vieler Zuwanderer sowie für verstärkte Erwerbstätigkeit von Frauen. "Zudem wird es immer wichtiger, dass möglichst alle Schüler einen Abschluss erlangen, als Grundlage für eine Berufstätigkeit", sagte Probst.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurojackpot am 23.02.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Empörung: Hilfspolizist griff bei Schulmassaker nicht ein
Kritiker bekommen neuen Rückenwind in der hitzigen US-Debatte über den Trump-Vorschlag, Lehrpersonal gegen Schulmassaker zu bewaffnen. Denn nun kommt heraus: Ein …
Empörung: Hilfspolizist griff bei Schulmassaker nicht ein
Entwarnung nach Bombendrohung in Uelzen
Wegen einer Bombendrohung wurde am Freitag das Rathaus und Amtsgericht in Uelzen geräumt. Bei Durchsuchungen konnten die Beamten jedoch keinen Sprengstoff finden.
Entwarnung nach Bombendrohung in Uelzen
Deutschland steuert auf die kältesten Tage dieses Winters zu
Offenbach (dpa) - Deutschland stehen die bislang kältesten Tage dieses Winters bevor. Ab Sonntag erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) fast überall Dauerfrost, in den …
Deutschland steuert auf die kältesten Tage dieses Winters zu

Kommentare