Verletzungsgefahr

Gefährliche Energy-Drinks - Rückrufaktion

Frechen - Weil ihr Energy-Drink  Verletzungen verursachen kann, hat ein Großlieferant mehrere Chargen des Drinks zurückgerufen. Verbraucher bekommen ihr Geld wieder.

Der Großlieferant Lekkerland ruft den Energy-Drink „Take off Energy  + Fruit Mix“ zurück. Die Ein-Liter-Petflaschen könnten platzen und Verletzungen verursachen, teilte das Unternehmen aus Frechen bei Köln am Freitag mit. Während des Abfüllprozesses sei der Verschluss nicht richtig angebracht worden, so dass Luft in die Flaschen gelangen konnte. Betroffen seien Flaschen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 29.04.2015, 26.05.2015, 27.05.2015 und 28.05.2015. Das Getränk der Lekkerland-Tochter Convivo GmbH wird überwiegend in Tankstellen, Kiosken und Getränkemärkten verkauft. Verbraucher können die Flaschen gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Es ist ein Fall mit bisher nicht gekannter Dimension und grausamen Details. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg ist das erste Urteil gesprochen. …
Urteil im Missbrauchsfall bei Freiburg: Zehn Jahre Haft
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Drei Tage nach der tödlichen Schlägerei in Passau versuchen die Ermittler, das Geschehen zu rekonstruieren. Dabei sollen auch die Aussagen der Verdächtigen helfen. Am …
Weiterer Verdächtiger nach Schlägerei in Passau in U-Haft
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Einsatz des Werbeblockers AdBlock Plus im Internet erlaubt. 
Ist der AdBlocker im Internet erlaubt? Nun hat der Bundesgerichtshof entschieden 
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 
In der Altstadt von Münster raste ein Auto in eine Menschenmenge. Es gab Tote, mehrere Menschen schweben in Lebensgefahr. Der Täter war wohl psychisch krank. Alle …
Amokfahrt von Münster: Polizei bestätigt - Kein rechtsextremer Hintergrund 

Kommentare