+
Ein Phantombild des Täters.

Nach brutaler Entführung

Masken-Mann verbreitet Angst und Schrecken

Potsdam - Rund um die Uhr sucht die Brandenburger Polizei seit Tagen nach einem gefährlichen Entführer. Die Einsatzgruppe „Imker“ ist mit 200 Mann im Einsatz. Der Verbrecher bleibt weiter verschwunden.

Eine Woche nach der Entführung eines Berliner Managers ist der Täter weiter auf der Flucht. Die Brandenburger Polizei setzt an diesem Freitag die Suche nach dem Verbrecher fort. Wie in den vergangenen Tagen wird eine Polizeihundertschaft das Waldstück durchkämmen, in dem der Entführer mit seinem Opfer unterwegs war. Auch ein Hubschrauber soll wieder aufsteigen. Rund 130 Hinweise zur Tat gingen bislang ein. Eine heiße Spur fehlt aber bislang.

Nach Angaben eines Polizeisprechers werden derzeit neue Ermittlungsansätze diskutiert - so eine Ausweitung der Suche nach dem Tatverdächtigen. Hoffnungen ruhen auf der Auswertung wichtiger Spuren. So untersuchen Experten eine DNA-Spur, die zum Täter gehören könnte.

Der bewaffnete Entführer wird als sehr gefährlich eingestuft. Mit dem Verbrechen wollte er ein Lösegeld erpressen. Vergangenen Freitag hatte er die Familie des Berliner Investmentmanagers in ihrem Haus in Storkow (Oder-Spree) überfallen und sein Opfer entführt. Der Mann konnte sich am Sonntag selbst befreien. Das 51 Jahre alte Opfer und seine Familie stehen seither unter besonderem Polizeischutz.

In der Einsatzgruppe „Imker“ - benannt nach der Maskierung des Entführers, die einer Imkerhaube ähnelte - sind 200 Beamte aktiv.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alkohol? Autofahrer verletzt bei Sindelfingen drei Kinder schwer
Ein vermutlich alkoholisierter Autofahrer ist für drei schwerverletzte Kinder verantwortlich. Bei einem Manöver auf der A8 verlor der 56-jährige Mann die Kontrolle über …
Alkohol? Autofahrer verletzt bei Sindelfingen drei Kinder schwer
Historischer Tag: Frauen dürfen in Saudi-Arabien Auto fahren
Saudi-Arabien war das letzte Land, in dem Frauen nicht Auto fahren durften. Viele setzten sich gleich nach Mitternacht ans Steuer. Doch der historische Tag wird von …
Historischer Tag: Frauen dürfen in Saudi-Arabien Auto fahren
Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus
Im nordrhein-westfälischen Wuppertal gab es in den Abendstunden eine schwere Explosion. Mehrere Menschen wurden in Krankenhäuser eingeliefert, andere möglicherweise noch …
Schwerverletzte: Explosion erschüttert Wuppertaler Mehrfamilienhaus
Historische Reform: Auch Frauen dürfen jetzt ans Steuer  
Was für eine Premiere: Ab Sonntag dürfen Frauen in Saudi-Arabien erstmals Autofahren. Der historische Tag wird von einer Verhaftungswelle überschattet.
Historische Reform: Auch Frauen dürfen jetzt ans Steuer  

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.