Gefährlicher Sex-Verbrecher geschnappt

Bochum - Ein gefährlicher Gewalt- und Sexualverbrecher ist am Montag aus einem Gefängnis in Bochum ausgebrochen. Der Flüchtling konnte allerdings nur wenig später von der Polizei geschnappt werden.

Der 50 Jahre alte Häftling war wegen schweren Raubes mit Todesfolge und sexueller Nötigung verurteilt worden, teilte das nordrhein-westfälische Justizministerium in Düsseldorf mit. Bei der Frühstücksausgabe am Montag sei er nicht in seiner Zelle gewesen. Das Zellengitter sei durchgesägt worden. 

Polizei sucht nach gefährlichem Verbrecher

Sex-Verbrecher aus Gefängnis ausgebrochen

Die Polizei suchte das weitläufige Gefängnisgelände ab und setzte dabei auch einen Hubschrauber ein. Der Ausbrecher ist inzwischen gefasst, sagte am Montag ein Sprecher des Justizministeriums der Nachrichtenagentur dpa.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niederlande: Zwei Tote bei Messerstechereien in Maastricht
Panik in Maastricht: Bei einer Messerstecherei wird eine Person getötet. Wenig später stirbt noch ein Mensch durch Gewalt. Lange ist unklar, was geschehen ist.
Niederlande: Zwei Tote bei Messerstechereien in Maastricht
Drei Tote bei Absturz von Kleinflugzeug in Baden-Württemberg
Kurz vor dem Ziel stürzt ein Kleinflugzeug in einem schwer zugänglichen Gebiet ab. Die Polizei findet drei Tote. Schnee erschwert in der Nacht die Bergungsarbeiten.
Drei Tote bei Absturz von Kleinflugzeug in Baden-Württemberg
Drei Tote bei Flugzeugabsturz - Schnee erschwert Bergung
Kurz vor dem Ziel stürzt ein Kleinflugzeug in einem schwer zugänglichen Gebiet ab. Die Polizei findet drei Tote. Schnee erschwert in der Nacht die Bergungsarbeiten.
Drei Tote bei Flugzeugabsturz - Schnee erschwert Bergung
Schreckliche Botschaft: Tochter findet geheime Nachricht in Amazon-Paket
Es sollte ursprünglich nur ein liebevolles Geschenk sein: Eltern bestellen ein Paket für ihre Tochter - doch sie findet beim Öffnen die schreckliche Botschaft eines …
Schreckliche Botschaft: Tochter findet geheime Nachricht in Amazon-Paket

Kommentare