Briefmarken-Blüten: Weihnachtspost kommt zurück

Herzogenrath - Ein Briefmarkensammler hat seine gesamte Weihnachtspost zurückbekommen - weil er gefälschte Marken aufgeklebt hatte.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der Mann zuvor von einem anderen Sammler aus Herzogenrath bei Aachen 6000 Briefmarken zu 55 Cent gekauft. Für das vermeintliche Schnäppchen musste er nur 2700 statt 3300 Euro bezahlen.

Doch einige Tage, nachdem er seine Weihnachtsgrüße an die Verwandtschaft verschickt hatte, landeten die Briefe wieder bei ihm: Die Maschinen der Post hatten die Sendungen mit den falschen Marken aussortiert. Nun ermittelt die Polizei gegen den Verkäufer.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sexuelle Ausbeutung: Oxfam-Skandal weitet sich aus
Der Skandal weitet sich aus: Der Hilfsorganisation Oxfam sind 26 neue Berichte über sexuelles Fehlverhalten von Mitarbeitern bekannt geworden.
Sexuelle Ausbeutung: Oxfam-Skandal weitet sich aus
Ärztin klagt erfolgreich auf Löschung aus Bewertungsportal
Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt nun vor dem Bundesgerichtshof: Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein …
Ärztin klagt erfolgreich auf Löschung aus Bewertungsportal
Polens Urwaldgebiet Bialowieza weiter in Gefahr
Die Abholzung in Europas ursprünglichstem Wald brachte Polen bis vor das EU-Gericht. Zwar stellte das Land den Baumschlag im Bialowieza vorerst ein, doch Umweltschützer …
Polens Urwaldgebiet Bialowieza weiter in Gefahr
Sparkassen-Kundin kämpft vor BGH um weibliche Anrede
Karlsruhe (dpa) - Haben Frauen das Recht auf eine weibliche Anrede in Formularen und Verträgen? Das prüft der Bundesgerichtshof (BGH) anhand der Klage einer …
Sparkassen-Kundin kämpft vor BGH um weibliche Anrede

Kommentare