Gefälschte Stromrechnungen: Täter stellt sich

Lippe - Einen Tag nach den bundesweiten Warnungen vor gefälschten Stromrechnungen hat sich der mutmaßliche Täter bei der Polizei gestellt. Auf den Leim gegangen war dem Betrüger bisher anscheinend noch niemand.

Der 39 Jahre alter Mann ist nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft dringend verdächtig, ein Konto für die fingierten Stromrechnungen, die seit Anfang der Woche bundesweit bei Privat- und Geschäftsleuten mit Zahlungsaufforderungen eingingen, eingerichtet und zur Verfügung gestellt zu haben. Geschädigt wurde den bisherigen Ermittlungen zufolge niemand. Die angegebenen zwei Konten wurden mittlerweile blockiert.

Am Dienstag hatten Stadtwerke bundesweit vor gefälschten Stromrechnungen gewarnt, in denen zu einer Stromnachzahlung auf bestimmte Konten aufgefordert werde. Die Schreiben waren in mindestens sechs Bundesländern aufgetaucht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maya-Kunst und Knochenfunde in längster Unterwasserhöhle
Mexiko-Stadt, (dpa) - In dem kürzlich in Mexiko entdeckten längsten Unterwasser-Höhlensystem der Welt sind Forscher auf etwa 15.000 Jahre alte Knochen von …
Maya-Kunst und Knochenfunde in längster Unterwasserhöhle
Tod eines Polizisten im Karneval: Verdächtiger frei
Ein Polizist stürzt mitten im Kölner Karnevalstreiben zwischen zwei Straßenbahnwagen und wird überrollt. Ein Verdächtiger, der ihn gestoßen haben soll, ist wieder auf …
Tod eines Polizisten im Karneval: Verdächtiger frei
Neuseeland: 6000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten
Rund 6000 Menschen sind nach Zyklon "Gita" auf der Südinsel Neuseelands von der Außenwelt abgeschnitten.
Neuseeland: 6000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten
Schulbus kracht in Hauswand: Zehn Kinder verletzt
Bei einem Schulbusunfall sind am Mittwochmorgen in Dortmund etwa zehn Kinder verletzt worden - die meisten glücklicherweise nur leicht.
Schulbus kracht in Hauswand: Zehn Kinder verletzt

Kommentare