Im Jemen

Gefängnis gestürmt: Mindestens sieben Tote

Sanaa - Bei der Erstürmung des Zentralgefängnisses in Jemens Hauptstadt Sanaa sind am Donnerstag mindestens sieben Wachen getötet worden.

Bei dem Angriff vermummter Bewaffneter seien mindestens 29 Gefangene, unter ihnen 19 zu langen Haftstrafen oder zum Tode verurteilte Terroristen, entkommen, berichteten die Staatsmedien in der Nacht zum Freitag unter Berufung auf Quellen im Innenministerium.

Die Angreifer hatten zunächst eine Autobombe neben einer Gefängnismauer gezündet und waren dann durch das Loch in das Gefängnis eingedrungen. Dort eröffneten sie dann das Feuer aus automatischen Waffen und Panzerfäusten auf die Wachtürme, meldete die Agentur Saba. Der Angriff entspreche in seiner Ausführung der Taktik der Terrorgruppe Al-Kaida auf der Arabischen Halbinsel (AQAP).

Im Jemen, wo zahlreiche Angehörige der AQAP in Haft sitzen, waren schon mehrfach Terroristen aus dem Gefängnis entkommen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Sie waren in Frankreich und wollten zurück in ihre Heimat Ungarn, als ihr Bus in Italien in Flammen aufgeht. Bei dem tragischen Unglück nahe Verona sterben zahlreiche …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Berlin - Die Mehrheit der Menschen in Deutschland findet öffentliches Stillen laut einer Umfrage in Ordnung.
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich um Schüler aus …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet
Am Ort des verschütteten Hotels in Italien ist keine Zeit zu verlieren: Am dritten Tag nach dem schweren Lawinenunglück ziehen Katastrophenhelfer immer noch Überlebende …
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Kommentare