Mörder flieht aus berüchtigter Anstalt

Gefängnisausbruch mit Suppenlöffel

Moskau - Aus dem berüchtigten Gefängnis Matrosenstille in Moskau ist erstmals seit zwölf Jahren wieder ein Häftling ausgebrochen. Dazu verwendete er sein Essbesteck, das er zweckentfremdete.

Der 32-Jährige habe mit einem Suppenlöffel heimlich ein Loch in die Decke seiner Zelle gekratzt und sei über das Dach geflohen, teilten die russischen Behörden am Dienstag der Agentur Interfax zufolge mit. Nach dem Mann, der seit 2011 wegen Mordes und Waffenhandels einsaß, werde gefahndet.

Zuletzt waren 2001 drei Häftlinge aus der Matrosenstille geflohen, sie wurden aber später gefasst. Das Gefängnis ist wegen seiner unmenschlichen Haftbedingungen berüchtigt. So beklagen Menschenrechtler unter anderem blutige Misshandlungen durch Wärter.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Ob Sie gewonnen haben, erfahren Sie hier bei uns: Hier gibt es die aktuellen Lottozahlen vom Samstag, 20.01.2018. Drei Millionen Euro liegen im Jackpot, der am …
Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Mindestens zwei Tote und viele Verletzte bei Hotelbrand in Prag
In der tschechischen Hauptstadt Prag hat es einen folgenschweren Hotelbrand gegeben, es gibt zwei Todesfälle zu beklagen.
Mindestens zwei Tote und viele Verletzte bei Hotelbrand in Prag
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Nach dem folgenreichsten Verbrechen der jüngeren US-Geschichte legt die Polizei ihren vorläufigen Abschlussbericht vor. Mit vielen Details - und doch bleibt die …
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit
In Berlin hat ein Häftling im offenen Vollzug auf denkbar dämliche Art und Weise seine Freiheit verspielt. Jetzt kommt er komplett hinter Schloss und Riegel.
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit

Kommentare