Achtung! Gefahr durch betrunkene Bären

Bratislava - In der Slowakei müssen sich Menschen derzeit verstärkt vor betrunkenen Braunbären in Acht nehmen. Um sich für den Winterschlaf zu stärken, plünderten die Tiere im Herbst auch Obstgärten in der Nähe von Siedlungen.

Dadurch erhöhe sich das Risiko von Zusammentreffen mit den sonst menschenscheuen Bären, warnte Miroslav Saniga vom Institut für Waldökologie an der Slowakischen Akademie der Wissenschaften (SAV) am Freitag in der slowakischen Tageszeitung “Novy Cas“.

Weil die Bären mit dem gärenden Fallobst beträchtliche Mengen an Alkohol aufnähmen, steige die Gefahr für Menschen weiter. “Wegen der großen Mengen, die sie konsumieren, reicht der darin entstehende Alkohol aus, um sie regelrecht betrunken zu machen“, sagte der Wissenschaftler. Sie verlören ihre Scheu und würden unberechenbar.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Saniga hatte schon in den vergangenen Jahren immer wieder davor gewarnt, die ungewohnte Zutraulichkeit von betrunkenen Bären falsch einzuschätzen: Es gebe Fälle in denen sich Touristen mit den scheinbar harmlosen Tieren fotografieren ließen. Dabei bedächten sie nicht, dass schon der Blitz einer Kamera den Bären erschrecken und zu einer plötzlichen Attacke provozieren könne.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen

Kommentare