Freiheit währte nicht lang

Krücken als Waffe: Gefängnisinsasse flieht

Ellwangen - Mit seinen Krücken hat sich ein Untersuchungshäftling nach einem Krankenhausbesuch den Weg in die Freiheit gebahnt. Doch lange konnte er sich nicht freuen.

Als der 18-Jährige am Donnerstagabend zurück ins Gefängnis von Ellwangen (Baden-Württemberg) gebracht werden sollte, habe er mit den Gehhilfen auf die begleitenden Vollzugsbediensteten eingeschlagen, teilte eine Sprecherin des Justizministeriums am Freitag in Stuttgart mit. Dann sei ihm die Flucht gelungen.

Wegen seiner Krücken sei der Mann nicht gefesselt gewesen. Er wurde in der Klinik behandelt, weil er - wohl mit Absicht - zuvor ein Gemisch aus Tabak und Shampoo zu sich genommen hatte. Daraufhin spuckte er.

doch schon nach einigen Stunden ist ein flüchtiger Häftling in Ellwangen (Baden-Württemberg) wieder festgenommen worden. Hinweise aus der Bevölkerung hätten dabei geholfen, dass Beamte den Mann am Freitag in Aalen wieder festnehmen konnten, teilte die Polizei mit.

Der Entflohene sei einer der Haupttatverdächtigen einer Raubserie an Tankstellen vom September und Oktober des vergangenen Jahres im Raum Aalen/Ellwangen. Er saß seit dem 18. Oktober in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mysteriöser Brief sorgt für Alarm bei Polizei
Kaum war der Umschlag geöffnet, klagten fünf Menschen über Übelkeit, Juckreiz und Schwindelgefühl. Nach der Evakuierung der Polizeistation konnten Experten aber keine …
Mysteriöser Brief sorgt für Alarm bei Polizei
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit verursacht
Eigentlich bringt die Briten so schnell nichts aus der Ruhe. Nach mehreren Terrorattacken auf der Insel in diesem Jahr hat aber offenkundig schon ein Wortgefecht …
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit verursacht
Einbrecher verwüsten Haus und töten fünf Dackelwelpen
Herzlose Einbrecher haben am Freitag bei einem Überfall ein ganzes Haus verwüstet. Sie verletzten die dort lebende Dackelhündin schwer und töteten ihre fünf Welpen.
Einbrecher verwüsten Haus und töten fünf Dackelwelpen
Tüftler in USA verschiebt Raketenflug
Los Angeles (dpa) - Der US-Amerikaner Mike Hughes hat seinen für heute geplanten Flug in einer selbstgebauten Rakete auf kommende Woche verschoben.
Tüftler in USA verschiebt Raketenflug

Kommentare