Seltsame Dienstleistungen

Frauen gefeuert wegen Massagen im Gefängnis

Quito - Weil sie sich von Häftlingen im Gefängnis massieren ließen, sind zwei Justizvollzugshelferinnen in Ecuador gefeuert worden.

Wie die Behörden am Freitag mitteilten, verrieten die Überwachungskameras in den Haftanstalten die seltsamen Dienstleistungen der Insassen. Bei den beiden Frauen handele es sich um eine Erzieherin und eine Sozialhelferin, sagte die Vorsitzende der für die Wiedereingliederung von Gefangenen zuständigen Behörde, Ledy Zuñiga. Nach ihren Worten begünstigt diese Form des Umgangs langfristig Vorzugsbehandlungen und Korruption.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Ob Sie gewonnen haben, erfahren Sie hier bei uns: Hier gibt es die aktuellen Lottozahlen vom Samstag, 20.01.2018. Drei Millionen Euro liegen im Jackpot, der am …
Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Mindestens zwei Tote und viele Verletzte bei Hotelbrand in Prag
In der tschechischen Hauptstadt Prag hat es einen folgenschweren Hotelbrand gegeben, es gibt zwei Todesfälle zu beklagen.
Mindestens zwei Tote und viele Verletzte bei Hotelbrand in Prag
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Nach dem folgenreichsten Verbrechen der jüngeren US-Geschichte legt die Polizei ihren vorläufigen Abschlussbericht vor. Mit vielen Details - und doch bleibt die …
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit
In Berlin hat ein Häftling im offenen Vollzug auf denkbar dämliche Art und Weise seine Freiheit verspielt. Jetzt kommt er komplett hinter Schloss und Riegel.
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit

Kommentare