Gegen Lärm auf Meeren: Deutsche will 6500 Kilometer rudern

Speyer - Mit einer spektakulären Ruder-Aktion will die 34-jährige Janice Jackait auf den Unterwasserlärm in den Weltmeeren aufmerksam machen. Dafür hat sie sich zwei Jahre vorbereitet.

Start der Aktion ist am 21. November in Portugal mit einem Hightech-Ruderboot, wie die frühere IT-Beraterin am Freitag in Speyer mitteilte. In 140 Tagen will sie nur mit ihrer Muskelkraft die 6500 Kilometer lange Strecke bis zur Karibikinsel Antigua zurücklegen. “Neben der sportlichen Herausforderung geht es mir um ein symbolisches Zeichen“, sagte die Extremsportlerin. Zum Schutz der Meere gehöre, sich auch über die Gefahren von Tanker-Lärm, Militär-Sonar und der Suche nach Erdöl durch Sprengstoff aufmerksam zu machen. Die Frau aus Neulußheim in Baden-Württemberg hat sich auf ihre Atlantik-Überquerung zwei Jahre vorbereitet. Sie hat 250 Kilogramm Lebensmittel dabei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter filmt mit Drohne nackten Mann im Bad
Mit einer Drohne hat ein Unbekannter Menschen in einem Haus gefilmt. Für einen Mann war das besonders schlimm: Er war gerade nackt.
Unbekannter filmt mit Drohne nackten Mann im Bad
Totale Sonnenfinsternis am 21. August 2017: Alle Infos zu dem Naturspektakel 
Am 21. August 2017 steht den USA die erste totale Sonnenfinsternis seit 38 Jahren bevor. Hier erhalten Sie alle Eckdaten und wichtige Hintergründe zu dem seltenen …
Totale Sonnenfinsternis am 21. August 2017: Alle Infos zu dem Naturspektakel 
Mann erschossen - Polizei prüft mögliche Kontakte in Rockerszene
Als er gerade seine Tochter im Auto anschnallen wollte, wurde der Mann erschossen. Die Polizei schließt eine Verbindung zur Rockerszene nicht aus.
Mann erschossen - Polizei prüft mögliche Kontakte in Rockerszene
Bluttat in Finnland: Polizei bestätigt zwei Tote
In der finnischen Stadt Turku hat ein Angreifer auf mehrere Menschen eingestochen. Die Polizei spricht von zwei Toten. Ein Täter wurde festgenommen - die Polizei fahndet …
Bluttat in Finnland: Polizei bestätigt zwei Tote

Kommentare