+
Geier im Dienst der Polizei sollen Leichen finden.

Geier im Dienst der Polizei sollen Leichen suchen

Walsrode - Die Polizei in Niedersachsen bekommt ungewöhnliche Unterstützung: Drei Geier sollen künftig den Ermittlern helfen, Leichen aufzuspüren.

Das vom Landeskriminalamt angestoßene Projekt nimmt Formen an. Am Dienstag gab es im Vogelpark Walsrode erste Trainingsergebnisse mit den südamerikanischen Vögeln zu sehen. Zur Verstärkung des knapp fünf Jahre alten Truthahngeiers “Shylock“ waren im Sommer die Nachwuchskräfte “Miss Marple“ und “Columbo“ gestoßen. Noch gebe es Schwierigkeiten, erklärte Trainer German Alonso. So sei die Stimmung im Team noch nicht die beste und “Shylock“ zöge die Suche zu Fuß dem großräumig kreisenden Flug vor. Truthahngeier haben außer scharfen Augen auch einen hervorragenden Geruchssinn. Müssen große Gebiete oder unzugängliches Terrain durchsucht werden, sollen sie Spürhunden weit überlegen sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare