Geigerzähler für 34 000 Kinder in Fukushima

Tokio - Die Schüler rund um Fukushima können, indem sie Geigerzählen bekommen, demnächst selbst ihre radioaktive Belastung messen. Das betrifft rund 34 000 Kinder und soll vor allem deren Eltern beruhigen.

Rund 34 000 Kinder in der Umgebung der japanischen Atomruine Fukushima sollen Geigerzähler erhalten. Die Stadt Fukushima werde die Geräte ab September für drei Monate an alle Kinder in Kindergärten und Schulen vergeben, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo am Dienstag. Damit sollen die Mädchen und Jungen selbst ihre radioaktive Belastung messen können. Die Stadt, die etwa 60 Kilometer von der Atomruine entfernt liegt, misst die Belastung den Angaben zufolge zwar täglich. Dennoch seien Eltern weiter besorgt. “Wir hoffen, dass wir mit dem Verteilen der Geigerzähler die Eltern beruhigen können“, sagte ein Beamter. Die Stadt plant außerdem, auf den Schulhöfen die oberste Erdschicht zu entfernen.

Fukushima: Schock-Bilder aus der Todeszone

Fukushima: Schock-Bilder aus der Todeszone

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Ob Sie gewonnen haben, erfahren Sie hier bei uns: Hier gibt es die aktuellen Lottozahlen vom Samstag, 20.01.2018. Drei Millionen Euro liegen im Jackpot, der am …
Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Nach dem folgenreichsten Verbrechen der jüngeren US-Geschichte legt die Polizei ihren vorläufigen Abschlussbericht vor. Mit vielen Details - und doch bleibt die …
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit
In Berlin hat ein Häftling im offenen Vollzug auf denkbar dämliche Art und Weise seine Freiheit verspielt. Jetzt kommt er komplett hinter Schloss und Riegel.
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit
Linienbus geht während der Fahrt in Flammen auf und brennt aus
In Niedersachsen ist ein Linienbus während der Fahrt in Flammen aufgegangen und ausgebrannt. Die Passagiere und der Busfahrer konnten sich aus dem brennenden Bus retten.
Linienbus geht während der Fahrt in Flammen auf und brennt aus

Kommentare