+

Geiselnehmer zu fünf Jahren Haft verurteilt

Frankenthal - Der Geiselnehmer von Frankenthal muss wegen Raub und erpresserischem Menschenraub für fünf Jahre in Haft. Der Angeklagte hatte ausgesagt, er könne sich an die Tat nicht mehr erinnern.

Das Landgericht in Frankenthal hat den 26-Jährigen am Montag wegen Geiselnahme, schweren Raubs und erpresserischen Menschenraubes verurteilt. Der Angeklagte hatte während des Verfahrens ausgesagt, sich nicht mehr an die Tat vom September des vergangenen Jahres erinnern zu können. Als Grund gab er heftigen Drogen- und Alkoholkonsum an.

Der Mann hatte im September an einer Tankstelle in Frankenthal drei Männer und zwei Frauen mit einem Messer bedroht. Nach und nach hat er seine Geiseln bis auf eine der Frauen freigelassen. Als er mit ihr das Gebäude verließ, um einen Fluchtwagen und ein Handy zu fordern, konnten Spezialkräfte der Polizei ihn überwältigen. Dabei wurden ein Polizeibeamter und der Geiselnehmer leicht verletzt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Hessisch Lichtenau - Bis minus elf Grad war es, als eine 19-Jährige in Nordhessen nachts nur kurz zum Rauchen raus wollte. Sie starb im Frost. Die genauen Umstände geben …
Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Santiago de Chile - In Chile toben verheerende Waldbrände. Besonders in den Regionen El Maule und O'Higgins gerät das Feuer immer weiter außer Kontrolle.
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle

Kommentare