+
Eine "Geister-Kamera" sollte Spuk-Szenen im Haus eines Australiers dokumentieren. Stattdessen zeigten die Bilder seine Frau beim Sex mit dem Stiefsohn.

Ehemann traut seinen Augen nicht

"Geister-Kamera" filmt Frau beim Sex mit Stiefsohn

  • schließen

Sydney - Weil ein Australier befürchtete, dass es in seinem Haus spukt, stellte er eine Videokamera auf, um übersinnliche Aktivitäten aufzuzeichnen. Tatsächlich filmte die Kamera seine Frau (28) beim Sex mit dem Stiefsohn (16).

Offenbar hatte der Australier aus dem Bundsesstaat Tasmanien den Film "Paranormal Activity" gesehen. In dem erfolgreichen Horror-Streifen wird ein junges Paar im neuen Eigenheim von einer dämonischen Präsenz heimgesucht. Um die unerklärlichen Vorgänge (Türen öffnen sich von Geisterhand, etc.) zu dokumentieren, stellen sie nachts eine Videokamera auf, die am nächsten Tag auch beängstigende Szenen zeigt.

Dieses Vorgehen wählte vergangenen Oktober auch besagter Australier, weil er seine Mitmenschen davon überzeugen wollte, dass es bei ihm daheim spukt. Wie die Zeitung "The Mercury" berichtet, stellte er die Kamera im Zimmer seines 16-jährigen Sohnes auf - was dem Sprössling aber nicht bewusst war.

"Geist ist geil": Heiße Student(inn)en und ihre Fachrichtungen

"Geist ist geil": Heiße Student(inn)en und ihre Fachrichtungen

Als der Vater später das Videomaterial begutachtete, fiel ihm glatt die Kinnlade herunter: Zu sehen waren keine Geistererscheinungen, sondern seine Frau aus Fleisch und Blut, die über den Stiefsohn herfiel. Dieser Schock dürfte sogar noch größer gewesen sein, als bei etwaigen Spuk-Aufnahmen.

Natürlich stellte der Betrogene seine Frau sofort zur Rede. Die spielte den Vorfall zunächst herunter und beteuerte, dass es sich nur um Geschmuse gehandelt habe. Sein Sohn zeigte sich dagegen auskunftsfreudiger und gestand, dass er bereits drei Mal Sex mit seiner Stiefmutter hatte. Was in Australien angesichts des Mindestalters von 17 Jahren für intime Beziehungen mit Erwachsenen strafbar ist.

Vor Gericht muss die 28-Jährige sich derzeit wegen der Affäre mit ihrem Stiefsohn verantworten. Wie ihr Anwalt mitteilt, schämt sie sich für die Seitensprünge und arbeitet derzeit daran, die Beziehung mit ihrem Mann zu retten.

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WHO sieht gefährlichen Mangel an wirksamen Antibiotika
In einer Klinik soll man gesund werden. Gleichzeitig sind dort Erreger unterwegs, die für geschwächte Patienten lebensgefährlich sein können. Die WHO fordert daher …
WHO sieht gefährlichen Mangel an wirksamen Antibiotika
Nach diesem Fund verständigte eine Frau sofort die Polizei 
Einen gemütlichen Spaziergang wollte eine Frau aus Hagen unternehmen. Was sie dabei fand, war allerdings alles andere als gemütlich.
Nach diesem Fund verständigte eine Frau sofort die Polizei 
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Hurrikan "Maria" setzt seinen zerstörerischen Zug über die Karibikinseln fort. Nach Dominica und dem französischen Überseegebiet Guadeloupe rast der Sturm nun direkt auf …
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Wütender Kunde schreibt diesen Brief an Möbelhaus - und bekommt riesigen Zuspruch
Ein Möbelhaus macht bei dem Einbau einer Küche einen blöden Fehler - der wütende Geschädigte teilt ein Foto davon auf Facebook. Der Beitrag beschäftigt tausende User.
Wütender Kunde schreibt diesen Brief an Möbelhaus - und bekommt riesigen Zuspruch

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion