+
Auf der Autobahn 1 kam es wegen eines Geisterfahrers zu einem Verkehrsunfall

Der Beschuldigte schweigt

Fünf Jahre Haft für  Falschfahrer?

Stuhr - Nach dem tödlichen Falschfahrer-Unfall auf der A1 in der Nähe von Bremen schweigt der Beschuldigte. Dem Mann droht bei einer Verurteilung eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

Bis zum Abschluss der Ermittlungen bleibt der Mann in Untersuchungshaft. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft besteht weiterhin Fluchtgefahr. Der 47 Jahre alte Sattelzugfahrer habe beim Staatsanwalt und Haftrichter keine Angaben gemacht, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden. 

Der betrunkene Brummifahrer aus Lettland war am Neujahrsabend beim Autobahndreieck Stuhr entgegen der Fahrtrichtung auf die A1 gefahren, hatte gewendet und einen Massenunfall verursacht. Zwei Menschen starben, zwei wurden leicht verletzt. Ein Gutachten soll nun den Unfall rekonstruieren.

dpa

Lkw-Geisterfahrer wendet auf A 1 - Tote und Verletzte

Lkw-Geisterfahrer wendet auf A 1 - Tote und Verletzte

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Ein Paar aus Essen hat das Smartphone unbeobachtet liegen lassen. Darauf befanden sich intime Bilder. Jetzt werden Fotis Kakagiannis (42) und seine Frau Shima (38) damit …
Frau verliert Handy mit intimen Fotos - und wird jetzt von Unbekannten erpresst
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Eine filmreife Aktion legten zwei Feuerwehrmitarbeiter auf der Autobahn hin: Sie stoppten einen fahrenden Lastwagen - der Fahrer war bewusstlos.
Spektakuläre Rettungsaktion: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht
Nach einer Messerstecherei sucht die Polizei in Wuppertal nach dem Täter. Ein 31-Jähriger starb bei der Auseinandersetzung. Die Hintergründe sind noch völlig unklar. 
Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht

Kommentare