+
An dieser Stelle auf der Autobahn 46 (A46) tötete ein Geisterfahrer am Sonntag noch vier weitere Menschen.

War es ein Suizid?

Geisterfahrer schickte Abschieds-SMS

Arnsberg - Nur wenige Minuten vor dem Verkehrsunfall mit fünf Toten in Meschede hat der Geisterfahrer eine Abschieds-SMS an seine Familie geschickt.

Das teilte die Staatsanwaltschaft in Arnsberg am Montag mit. Welchen Inhalt diese SMS hatte und wer der Empfänger war, wollte der zuständige Staatsanwalt Werner Wolff nicht sagen.

Die Art des Unfalls auf der Autobahn 46 deutet nach Angaben der Behörden auf einen Suizid hin. Der Fahrer habe die Spur gewechselt und sei so auf den entgegenkommenden Wagen mit vier Insassen geprallt. Die Leiche des 24-jährigen Fahrers sei obduziert worden, Ergebnisse lägen bisher noch nicht vor. Bei dem Unfall kamen der Geisterfahrer und alle Insassen des anderen Fahrzeuges, ein Ehepaar und zwei weitere Frauen ums Leben.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Antananarivo (dpa) - Die Zahl der Toten durch den jüngsten Ausbruch der Pest auf Madagaskar ist auf 107 gestiegen. Mehr als 1100 Menschen hätten sich mit der Krankheit …
Mehr als 100 Menschen auf Madagaskar an Pest gestorben
Nahles und Barley prangern Sexismus an
Am Anfang waren die Missbrauchsvorwürfe gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein. Darauf folgte die "#MeToo"-Debatte, in der Frauen in aller Welt von negativen Erfahrungen …
Nahles und Barley prangern Sexismus an
19-Jähriger stirbt bei Sturz von Autobahnbrücke
Im niedersächsischen Landkreis Schaumburg wird einem 19-Jährigen auf der Autobahn übel. Er übergibt sich - und stürzt anschließend 25 Meter in die Tiefe.
19-Jähriger stirbt bei Sturz von Autobahnbrücke
Großeinsatz bei Kirmes: Buttersäure in Festzelt?
Werne (dpa) - Übler Geruch und eine zerstörte Ampulle haben einen Großeinsatz der Feuerwehr bei einer Kirmes in Nordrhein-Westfalen ausgelöst. Zeugen hatten am …
Großeinsatz bei Kirmes: Buttersäure in Festzelt?

Kommentare