Auf der A1

Geisterfahrer tötet zwei Kinder und Vater

Rivenich - Zwei Kinder und ihr 31 Jahre alter Vater sind bei einem Zusammenstoß mit einer Geisterfahrerin auf der Autobahn 1 in Rheinland-Pfalz ums Leben gekommen.

Ein weiteres Kind und die Mutter seien schwer verletzt, sagte ein Polizeisprecher am Montagabend. Ob die beiden überleben werden, sei noch nicht abzusehen, sagte der Polizeisprecher. Die 60 Jahre alte Unfallverursacherin erlitt ebenfalls schwere Verletzungen. Die Kinder seien im Alter zwischen sechs und zehn Jahren, teilte die Polizei mit.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war die 60-Jährige mit ihrem Auto von einem Rastplatz bei Rivenich in falscher Richtung auf die Autobahn aufgefahren. Der in Richtung Koblenz fahrende Wagen mit der fünfköpfigen Familie krachte frontal in den Pkw. Die Geisterfahrerin war alleine in ihrem Fahrzeug unterwegs.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare