Rentner 40 km auf A3 als Geisterfahrer unterwegs

Pommersfelden/Nürnberg - Seelenruhig hat ein Geisterfahrer rund 40 Kilometer auf der Autobahn 3 zurückgelegt, bevor er kurz vor Nürnberg von Polizisten gestoppt werden konnte. Seine Ausrede klingt kurios.

Wie die Polizei in Nürnberg mitteilte, war der 75 Jahre alte Mann am Sonntagmorgen vermutlich bei der Anschlussstelle Pommersfelden auf die A 3 Würzburg - Passau in falscher Richtung aufgefahren. Der Mann fuhr völlig unbekümmert statt nach Würzburg in Richtung Regensburg. Versuche, ihn von der Parallelfahrbahn aus zu stoppen, schlugen fehl. Der 75-Jährige konnte schließlich kurz vor dem Autobahnkreuz Nürnberg gestoppt werden. Er war der Meinung, alle anderen Verkehrsteilnehmer seien falsch gefahren. Verletzt wurde niemand.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Mittwoch: Die Gewinnzahlen sind da
Saarbrücken - Auch am Mittwoch warten die Lottospieler auf ihre Glückszahlen. Hier finden Sie die Zahlen vom 18. Januar 2017.
Lotto am Mittwoch: Die Gewinnzahlen sind da
2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord
Warm, wärmer, 2016. Die Durchschnittstemperatur ist seit der Industrialisierung nun schon um 1,1 Grad geklettert. Es gibt wieder einen Rekord.
2016 bricht als drittes Jahr in Folge den Temperaturrekord
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs
Lieberose - Zum Wiehern: Bei einer Verkehrskontrolle in Brandenburg haben Polizisten in einem Kofferraum ein lebendes Shetland-Pony entdeckt.
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs
Fünf Verletzte bei Amoklauf in Schule
Monterrey - Ein 15-Jähriger feuert auf seine Lehrerin und Mitschüler. Dann richtet er die Waffe gegen sich selbst. Der Täter und drei Opfer schweben in Lebensgefahr.
Fünf Verletzte bei Amoklauf in Schule

Kommentare