Waghalsiges Wendemanöver

Geisterfahrerin wendet zweimal im Tunnel

Bregenz - Enormes Glück im Unglück hatte eine Frau, die auf der falschen Fahrtrichtung unterwegs war. Ausgerechnet in einem Tunnel beschloss sie zu wenden - dann machte sie alles noch schlimmer.

Eine 69-jährige Autofahrerin hätte im Pfändertunnel bei Bregenz in Österreich beinahe einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Wie die Polizei mitteilte, fuhr die Frau am Mittwoch irrtümlich in den Tunnel in Richtung deutsche Landesgrenze. Als sie feststellte, dass sie dort gar nicht hin wollte, wendete sie kurzerhand ihr Auto - in der Annahme, dass eine Spur in die Gegenrichtung führt. Das Problem war nur der Gegenverkehr. Erst nach 700 zurückgelegten Metern und einigen Beinahe-Zusammenstößen mit anderen Autos bemerkte die Frau ihren Irrtum. 

Sie machte erneut kehrt und fuhr davon. Weil im Tunnel Kameras installiert sind, machten die Beamten die Geisterfahrerin wenig später ausfindig. Ihr droht nun eine Anzeige.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Tobias Hase/dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftige Gewitter setzen Straßen und Keller unter Wasser
Wieder einmal toben heftige Unwetter über einigen Teilen Deutschlands. Straßen und Keller laufen voll Wasser. Eine Frau kämpft um ihr Leben.
Heftige Gewitter setzen Straßen und Keller unter Wasser
Unwetter sorgt für meterhohe Schlammlawine - Blitz trifft zwei Frauen
Wieder einmal toben heftige Unwetter über einigen Teilen Deutschlands. Straßen und Keller laufen voll Wasser. Eine Frau kämpft um ihr Leben.
Unwetter sorgt für meterhohe Schlammlawine - Blitz trifft zwei Frauen
Verkehrsclub ruft zu Aktion gegen Falschparker auf
Berlin (dpa) - Verschiedene Aktionen gegen Falschparker wollen der Verkehrsclub VCD und die Initiative Clevere Städte an diesem Montag starten.
Verkehrsclub ruft zu Aktion gegen Falschparker auf
Schwere Gewitter überschwemmen Teile Hessens - Flüge in Frankfurt fallen aus
Im Norden Hessens haben schwere Gewitter gewütet. Straßen und Keller wurden überflutet, Schlamm und Geröll liegen auf den Fahrbahnen.
Schwere Gewitter überschwemmen Teile Hessens - Flüge in Frankfurt fallen aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.