Geisterfahrt: 45 Kilometer auf der Autobahn

Wien  - Ein Mann ist auf einer Autobahn 45 Kilometer als Geisterfahrer unterwegs gewesen. Als die Polizei ihn stoppen wollte, wendete er und fuhr in die richtige Richtung. Warum kein Unfall passierte:

Der 34-jährige Mann fuhr am Donnerstagmorgen mit teilweise sehr hoher Geschwindigkeit auf der A 9 bei Graz im Südosten Österreichs, wie die Nachrichtenagentur APA in Wien berichtete.

Die Autobahnpolizei versuchte zunächst vergeblich, den Fahrer mit Sperren zu stoppen. Es gelang ihm zu wenden und die gleiche Strecke diesmal in die richtige Richtung zurückzufahren. Schließlich wurde er angehalten.

Weil er sich in psychiatrischer Behandlung befand, brachte ihn die Polizei in eine Nervenklinik. Offenbar gab es nur deswegen keinen Unfall, weil die Autobahn wegen der frühen Morgenstunden und eines Feiertags in Österreich sehr leer war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

60 Millionen ergaunert: Betrüger nach jahrelanger Flucht geschnappt
Er brachte Großunternehmen um riesige Geldsummen. Nun wurde der Betrüger Gilbert Chikli nach Jahren der Flucht festgenommen.
60 Millionen ergaunert: Betrüger nach jahrelanger Flucht geschnappt
Bahnhof im französischen Nîmes geräumt - Verdächtiger festgenommen
In Nîmes startet die Spanien-Rundfahrt. Dann gibt es plötzlich einen Sicherheitsalarm am Bahnhof. Ein Mann mit Schreckschusspistole wird festgenommen.
Bahnhof im französischen Nîmes geräumt - Verdächtiger festgenommen
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Fast die Hälfte ihres Lebensraums ist binnen 30 Jahren verschwunden: Den freilebenden Orang-Utans geht es schlechter denn je. Konsumenten können zum Schutz der …
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen

Kommentare