Geisterfahrt: 45 Kilometer auf der Autobahn

Wien  - Ein Mann ist auf einer Autobahn 45 Kilometer als Geisterfahrer unterwegs gewesen. Als die Polizei ihn stoppen wollte, wendete er und fuhr in die richtige Richtung. Warum kein Unfall passierte:

Der 34-jährige Mann fuhr am Donnerstagmorgen mit teilweise sehr hoher Geschwindigkeit auf der A 9 bei Graz im Südosten Österreichs, wie die Nachrichtenagentur APA in Wien berichtete.

Die Autobahnpolizei versuchte zunächst vergeblich, den Fahrer mit Sperren zu stoppen. Es gelang ihm zu wenden und die gleiche Strecke diesmal in die richtige Richtung zurückzufahren. Schließlich wurde er angehalten.

Weil er sich in psychiatrischer Behandlung befand, brachte ihn die Polizei in eine Nervenklinik. Offenbar gab es nur deswegen keinen Unfall, weil die Autobahn wegen der frühen Morgenstunden und eines Feiertags in Österreich sehr leer war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann fährt in Heidelberg in Menschengruppe
Heidelberg (dpa) - Ein Autofahrer hat auf einem Platz in Heidelberg am Samstagnachmittag mehrere Fußgänger angefahren und ist mit einem Messer bewaffnet zu Fuß …
Mann fährt in Heidelberg in Menschengruppe
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Mainz/Osnabrück - Das närrische Treiben schunkelt seinem Höhepunkt entgegen. Kunterbunte Partystimmung herrscht schon am Wochenende in mehreren Städten.
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Tödliches Autorennen in Berlin: Urteil im Mordprozess
Der Unfallort glich einem Trümmerfeld. In Sichtweite von Berlins berühmtem Kaufhaus KaDeWe war ein Sportwagen mit 160 km/h in einen Jeep gerast. Ein Mensch starb. Beging …
Tödliches Autorennen in Berlin: Urteil im Mordprozess
Amokfahrt in Heidelberg: Fußgänger verletzt
Heidelberg - Ein Autofahrer hat am Samstagnachmittag in Heidelberg mehrere Fußgänger angefahren und ist dann mit einem Messer bewaffnet geflüchtet.
Amokfahrt in Heidelberg: Fußgänger verletzt

Kommentare