Ob es dafür ein Gratisstückchen gab?

Geld statt Käsekuchen: Schweizerin findet 7500 Euro

Freiburg - Eigentlich wollte sie ein Stück Käsekuchen essen und dazu einen Kaffee trinken. Doch statt des Gebäcks fand eine Schweizerin etwas ganz anderes im Karton: 7500 Euro.

Die Frau hatte sich am Samstag in Freiburg einen halben Käsekuchen gekauft und wollte ein Stück davon nach ihrer Rückkehr nach Basel bei einer Tasse Kaffee genießen. Doch im Karton war kein Kuchen, sondern rund 7500 Euro.

Der Besitzer des Backstandes hatte da bereits Anzeige gegen unbekannt wegen Diebstahls seiner Tageskasse erstattet. Das Geld habe er in einem Kuchenkarton aufbewahrt, teilte er nach Angaben der Polizei vom Montag mit. Die Polizei zählte eins und eins zusammen und veranlasste die Rückgabe des Geldes. Ob die ehrliche Finderin dafür einen Gratis-Käsekuchen erhalten hat, war der Polizei nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare