Ob es dafür ein Gratisstückchen gab?

Geld statt Käsekuchen: Schweizerin findet 7500 Euro

Freiburg - Eigentlich wollte sie ein Stück Käsekuchen essen und dazu einen Kaffee trinken. Doch statt des Gebäcks fand eine Schweizerin etwas ganz anderes im Karton: 7500 Euro.

Die Frau hatte sich am Samstag in Freiburg einen halben Käsekuchen gekauft und wollte ein Stück davon nach ihrer Rückkehr nach Basel bei einer Tasse Kaffee genießen. Doch im Karton war kein Kuchen, sondern rund 7500 Euro.

Der Besitzer des Backstandes hatte da bereits Anzeige gegen unbekannt wegen Diebstahls seiner Tageskasse erstattet. Das Geld habe er in einem Kuchenkarton aufbewahrt, teilte er nach Angaben der Polizei vom Montag mit. Die Polizei zählte eins und eins zusammen und veranlasste die Rückgabe des Geldes. Ob die ehrliche Finderin dafür einen Gratis-Käsekuchen erhalten hat, war der Polizei nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesunkenes U-Boot: Leiche von Journalistin gefunden
Sie wollte eine Reportage über einen U-Boot-Bauer schreiben und verlor ihr Leben. Die schwedische Journalistin Kim Wall ist tot, ihr Körper wurde zerstückelt. Diese …
Gesunkenes U-Boot: Leiche von Journalistin gefunden
Jetzt ist es bestätigt: Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall
Bei der an der Küste vor Kopenhagen gefundenen Frauenleiche handelt es sich um die vermisste schwedische Journalistin Kim Wall.
Jetzt ist es bestätigt: Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall
Horror: Seil reißt bei Bungee-Sprung, 17-Jährige stürzt Klippen hinab
Es sollte ein unvergessliches Erlebnis werden, doch es endete in einem Albtraum bei einem Bungee-Sprung: Dort riss das Seil, eine Frau stürzte in die Tiefe.
Horror: Seil reißt bei Bungee-Sprung, 17-Jährige stürzt Klippen hinab
Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus
Kühlungsborn - Eine 17-jährige Urlauberin hat am Dienstag in Kühlungsborn mithilfe einer Notfall-App einen Großeinsatz ausgelöst. Die Polizei hält sich bei der …
Junge Urlauberin löst mit Notfall-App Großeinsatz aus

Kommentare