+

Dringend tatverdächtig

23-Jährige erstochen - Polizei sucht Ex-Freund

  • schließen

Gelsenkirchen - Er soll seine Ex-Freundin am Donnerstag Abend erstochen haben. Nun fahndet die Polizei unter Hochdruck nach dem dringend tatverdächtigen 22-Jährigen.

Am Donnerstag Abend ereignete sich in Gelsenkirchen die schreckliche Tat: Eine 23-jährige Frau wurde brutal mit einer noch nicht näher bekannten Waffe verletzt und erlag den inneren Blutungen, die durch den Stich mit einem scharfen Gegenstand verursacht wurde. Trotz der sofortigen Suche nach dem Täter konnte die Polizei zunächst niemanden festnehmen.

Bereits zu diesem Zeitpunkt geriet der Ex-Freund der jungen Frau in Verdacht. Die Ermittler konnten nun am Freitag, nach der Obduktion, nach eigener Aussage zweifelsfrei nachweisen, dass der 22-jährige Ex-Freund an dem Mord beteiligt war. Nun läuft die Fahndung nach dem 1,90 Meter großen Mann auf Hochtouren. Die Gelsenkirchener Polizei veröffentlichte zu diesem Zweck auch ein aktuelles Foto und sogar den Namen des Täters.

Der Ex-Freund heißt mit bürgerlichem Namen Daniel Lenders, ist circa 1,90 Meter groß, trägt Irokesenhaarschnitt und einen Bart. Zuletzt wurde er in einem schwarzen Unterhemd und einer Tarnhose gesehen. Besonders auffällig sind seine Tätowierungen an beiden Armen. Die Ermittler warnen davor, denn Mann eigenständig anzusprechen oder festzuhalten.

Die Polizei Gelsenkirchen bittet um sachdienliche Hinweise unter der Nummer 0209365-7112 oder -8240.

vf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare