Aus JVA ausgebrochen

Gelsenkirchen: Flüchtiger Häftling gefasst

Gelsenkirchen - Ein vergangene Woche aus der JVA Gelsenkirchen ausgebrochener Häftling ist gefasst worden. Er wurde in einer Wohnung von Spezialkräften festgenommen.

Ein vergangene Woche aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) Gelsenkirchen ausgebrochener Häftling ist wieder gefasst worden. Der 31-Jährige sei am Montagabend in einer Wohnung im nordrhein-westfälischen Ahaus von Spezialkräften festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Er befinde sich nun wieder "hinter Schloss und Riegel". Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht mitgeteilt.

Der Mann war am Mittwoch offenbar unter Einsatz von Spezialwerkzeug und mit Hilfe von Komplizen aus der JVA ausgebrochen. Er sägte einen stählern Gitterstab an, bog ihn nach außen und zwängte sich nach draußen. Im Gefängnishof überwand der Mann einen viereinhalb Meter hohen Stahlzaun, bevor ihm Komplizen mit Hilfe einer Art Wurfleiter die Flucht über die Außenmauer des Gefängnisgeländes ermöglichten.

Mit einem bereit stehenden Fluchtwagen suchten der unter anderem wegen Raubes verurteilte Straftäter und seine Helfer schließlich das Weite. Der Mann war in der Vergangenheit zu Freiheitsstrafen von insgesamt acht Jahren verurteilt worden, unter anderem wegen Überfällen auf Tankstellen, Betrugs und Drogendelikten. In Gelsenkirchen saß er seit Dezember 2011 ein, seine Haft sollte noch bis September 2015 dauern.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare