+
Ein Männchen der Gemeinen Binsenjungfer. Foto: Günter J. Loos/BUND

Gemeine Binsenjungfer zur Libelle des Jahres 2016 gekürt

Frankfurt (dpa) - Wissenschaftler und Naturschützer haben die Gemeine Binsenjungfer (Lestes sponsa) zur Libelle des Jahres 2016 gekürt.

Man wolle darauf aufmerksam machen, dass die Vielfalt der Libellenarten bedroht sei, teilten der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Gesellschaft deutschsprachiger Odonatologen mit. Im Süden des Landes gehe der Bestand des grün-metallischen Insekts nachweislich zurück.

Die rund vier Zentimeter lange Gemeine Binsenjungfer benötigt Gewässer mit ruhigem Wasserstand, um zu überleben. Diese werden jedoch laut den Naturschützern aufgrund des Klimawandels immer seltener. Zudem würden viele Teiche, Seen und Tümpel austrocknen. "Die Gemeine Binsenjungfer ist eine Frühwarnerin vor den Auswirkungen des Klimawandels", sagte Nehle Hoffer, Libellen-Expertin des BUND.

PM vom BUND

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare