+
Papst-Bruder Georg Ratzinger

Bruder: Benedikt wird kein "völliger Pensionist"

Regensburg - Papst-Bruder Georg Ratzinger schließt einen Deutschland-Besuch von Benedikt XVI. nach dessen Rücktritt aus. Er ist sich außerdem sicher, dass dieser weiterhin viel arbeiten wird.

„Eine Dienstreise kommt sowieso nicht mehr infrage, und auch einen privaten Besuch halte ich für höchst unwahrscheinlich“, sagte der 89-Jährige am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa.

Pressestimmen zum angekündigten Papst-Rücktritt

Pressestimmen zum angekündigten Papst-Rücktritt

Er rechne auch nicht mehr mit einer Visite Benedikts in seinem Regensburger Haus, ergänzte der langjährige Domkapellmeister.

Sein Bruder werde kein "völliger Pensionist" werden, sagte Georg Ratzinger. „Bloß warten, bis der Tag vergeht, das wird er sicher nicht tun.“

Diese Männer könnten Papst werden

Diese Männer könnten Papst werden

Unterdessen scheinen die Pläne für den Umzug Joseph Ratzingers in sein neues Domizil in einem Kloster im Vatikan weiter gediehen zu sein als bisher angenommen. „Die Wohnung wird schon eingerichtet“, sagte sein Bruder. Das Haus wird nun zur päpstlichen „Pensionisten-Wohnung“ umgebaut, wie es der Papst-Bruder nannte.

Offensichtlich will der einstige Theologieprofessor Joseph Ratzinger dort wieder wissenschaftlich arbeiten. „Es wird eine kleine Schreibstube eingerichtet“, sagte der 89-Jährige. Er verriet, dass die vier Schwestern der katholischen Laienvereinigung „Memores Domini“, die schon bisher den Haushalt Benedikts im Apostolischen Palast betreuten, mit umzögen. Nur auf seine Kammerdiener müsse Benedikt künftig verzichten.

Weiter sagte Georg Ratzinger der dpa zum neuen Leben seines Bruders: „Ich hoffe, dass wir künftig mehr Zeit füreinander haben.“ Bisher habe er in Rom den Papst immer nur morgens, mittags und abends gesehen. Auch im neuen Haus wird wie im Apostolischen Palast wieder Platz für den älteren Bruder sein. Georg Ratzinger: „Ich bekomme sicher ein eigenes Zimmer.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Ein Mann fährt mit einem Transporter direkt vor den Kölner Dom und läuft mehrmals in das weltberühmte Gotteshaus. Die Sicherheitskräfte wollen kein Risiko eingehen: Der …
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Im Baskenland wird eine Frauenleiche gefunden. Doch noch steht nicht fest, ob es sich um die vermisste Sophia L. aus Leipzig handelt.
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer
Frauen dürfen nun endlich Autofahren in Saudi Arabien. Das erlaubt eine Reform von Kronprinz Mohammed bin Salman, der den Ölstaat liberalisieren will.
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.