Georgien: Russische Flieger warfen Rakete ab

Moskau/Tiflis - Georgien hat Russland vorgeworfen, zwei russische Flugzeuge hätten am Montagabend den georgischen Luftraum verletzt und eine Rakete abgeworfen. Die Rakete sei nicht detoniert, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Schota Ustiaschwili, in Tiflis am Dienstag nach Angaben der Agentur Itar-Tass.

Die Rakete sei nahe der georgischen Hauptstadt Tiflis und nahe der abtrünnigen Teilrepublik Südossetien abgeworfen worden. Russland wies die Anschuldigungen zurück.

«Den gesamten Montag über haben russische Flugzeuge keine Flüge in dem betroffenen Bezirk unternommen. Die Grenze des souveränen Georgiens ist nicht verletzt worden», sagte der Referent des Oberkommandierenden der russischen Luftstreitkräfte, Alexander Drobyschewski, der Agentur Interfax.

Seit der Wahl des prowestlichen Präsidenten Michail Sakaschwili 2003 haben sich die Beziehungen zwischen den ehemaligen Sowjetrepubliken Russland und Georgien deutlich verschlechtert. Zuletzt beschuldigte Georgien Russland im März, in seinen Luftraum eingedrungen zu sein.

Auch interessant

Kommentare