+
Irgendwann hatte er die Nase voll. Weil das Gepäck seiner Eltern verloren gegangen war, schaltete er eine Werbung und schimpfte via Twitter auf deren Seite über British Airways.

Koffer verloren gegangen

Kunde rächt sich mit Werbung an British Airways

London - Irgendwann hatte er die Nase voll. Weil das Gepäck seiner Eltern verloren gegangen war, schaltete er eine Werbung und schimpfte via Twitter auf deren Seite über British Airways.

Nachdem er sich erfolglos bei einer Fluggesellschaft um verloren gegangenes Gepäck bemühte, hat ein britischer Geschäftsmann für eine gesponserte Twitter-Nachricht bezahlt, um seinem Unmut Luft zu machen. Geschäftsmann Hasan Syed entschied sich nach Angaben der BBC vom Dienstag für die Werbeschaltung bei Twitter, als er beim Kundendienst von British Airways nicht weiterkam. „Fliege nicht @BritishAirways. Deren Kundendienst ist furchtbar“, twitterte er, als sich die Airline nach seiner Auffassung zu langsam um die verschütt gegangenen Koffer seiner Eltern nach an einem Trip nach Paris am zurückliegenden Wochenende kümmerte.

Er griff zu einem gesponserten Tweet - normalerweise eine Möglichkeit für gewerbliche Kunden, Botschaften zu platzieren. Damit war seine Aussage prominent auf der Twitter-Seite der Airline zu sehen. Twitter bestätigte die Transaktion auf Anfrage zunächst nicht. Bei British Airways scheint die Botschaft jedoch angekommen zu sein. Ein Sprecher sagte der dpa in London: „Wir möchten uns bei dem Kunden für die Unannehmlichkeiten entschuldigen. Wir haben mit dem Kunden Kontakt aufgenommen und der Koffer soll heute ausgeliefert werden“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Unverzeihbar, was ich getan habe“: Geständnis in Freiburger Prozess um Mord an Joggerin
Im Prozess um den Mord an einer 27-jährigen Joggerin hat der Angeklagte ein Geständnis abgelegt und gibt erschütternde Details bekannt.
„Unverzeihbar, was ich getan habe“: Geständnis in Freiburger Prozess um Mord an Joggerin
Schüsse bei Streit in China: Drei Tote, sechs Verletzte
In einem seltenen Fall von Waffengewalt in China sind drei Menschen erschossen worden. Sechs weitere wurden verletzt.
Schüsse bei Streit in China: Drei Tote, sechs Verletzte
Joggerin ermordet - Angeklagter: "In mir war Aggression"
Nichtsahnend joggt eine Frau in der Nähe von Freiburg durch Weinberge. Ein Mann greift sie an, vergewaltigt und tötet sie. Im Prozess kann er sich die Tat nicht erklären.
Joggerin ermordet - Angeklagter: "In mir war Aggression"
Geklärt: Das steckt hinter dem monströsen Hakenkreuz in Hamburg
Bei Bauarbeiten für eine neue Umkleidekabine stieß ein Baggerfahrer auf ein monströses Hakenkreuz aus Beton. Das sorgte für Verwunderung und viele offene Fragen - auf …
Geklärt: Das steckt hinter dem monströsen Hakenkreuz in Hamburg

Kommentare