Gequälter Sittich - Tierschützer setzen Belohnung aus

Flöha/Gerlingen - Ein gequälter Nymphensittich in Sachsen wird zum Fall für Tierschützer: Mit einer Methode, die man sonst nur bei der Fahndung nach Schwerverbrechern kennt, soll der Täter gefasst werden.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, setzte die Organisation Peta am Mittwoch eine Belohnung in Höhe von 500 Euro aus. Der Sittich war in einen Fahrkartenautomaten in Flöha gezwängt worden.

"Ein Tier auszusetzen und in einen mit Bier gefüllten Geldrückgabeschacht zu sperren, ist schlimme Tierquälerei", erklärte eine Peta-Sprecherin. Es bestehe die Gefahr, dass der oder die Täter auch vor Gewalt an Menschen nicht zurückschreckten. Zugleich forderte die Organisation, den Verkauf von Tieren im Zoohandel zu verbieten.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Ein Mann hatte den Vogel am Samstag in der Unterführung des Bahnhofs von Flöha entdeckt, als er eine Fahrkarte kaufen wollte. Der 15 Zentimeter große Sittich steckte im Geldrückgabeschacht. Seine Rettung verdankt der Vogel einem Feuerwehrmann.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Kinder und Jugendliche besser vor "Cybergrooming" schützen
Berlin (dpa) - Zur Eindämmung von sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im Internet fordert der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung strafrechtliche …
Kinder und Jugendliche besser vor "Cybergrooming" schützen
Justizopfer Harry Wörz erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizei
Pforzheim - Er gilt als Justizopfer und wurde zu Unrecht am Mord seiner damaligen Ehefrau verurteilt. Heute kämpft der rehabilitierte Harry Wörz für die Wiederaufnahme …
Justizopfer Harry Wörz erhebt schwere Vorwürfe gegen Polizei
Flug MH370: Das wohl größte Rätsel der Luftfahrtgeschichte
Sydney - Fast drei Jahre nach dem ungeklärten Verschwinden des Flugs MH370 der Fluglinie Malaysia Airlines ist die Suche nach der Maschine eingestellt worden.
Flug MH370: Das wohl größte Rätsel der Luftfahrtgeschichte

Kommentare