+
Räumung von Dortmunder Hochhauskomplex wegen Brandgefahr

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar

Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.

Dortmund - Im Zuge der Behebung von Brandschutzmängeln seien weitere Modernisierungsmaßnahmen geplant, sagte eine Sprecherin am Montag. Weitere Details nannte sie zunächst nicht. Die Stadt erklärte, sie halte den Zeitraum für „nachvollziehbar“.

Das Hochhaus mit mehr als 400 Wohnungen war aus Brandschutzgründen am 21. September kurzfristig evakuiert worden. Viele der 752 Betroffenen sind in anderen Wohnungen oder kommunalen Übergangseinrichtungen untergekommen, andere bei Freunden oder Verwandten.

Der Eigentümer der Wohnanlage, Intown, hatte nach der Räumung schnelles Handeln zugesagt, um die Brandschutzmängel zu beseitigen und die Wohnungen wieder bezugsfertig zu machen. Zuletzt war von Monaten die Rede. Wegen der abrupten Räumung hat der Eigentümer inzwischen die Stadt Dortmund verklagt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frau joggt an Feld entlang - plötzlich rennt blutrünstiger Hund auf sie zu
Eine Frau joggt nichtsahnend an einem Feld entlang - doch plötzlich kommen zwei Hunde, beide nicht an der Leine. Eines der Tiere beißt drauf los.
Frau joggt an Feld entlang - plötzlich rennt blutrünstiger Hund auf sie zu
Vier Tote bei mutmaßlicher Beziehungstat in Jena
Eine 25-Jährige hat sich kurz vor Geburt des gemeinsamen Kindes von ihrem Mann getrennt. Jetzt sind sie, das drei Wochen alte Baby, ihr neuer Freund und der Ehemann tot. …
Vier Tote bei mutmaßlicher Beziehungstat in Jena
Wenn der Partner schlägt und tötet
Frauenministerin Franziska Giffey möchte mehr Hilfe für Opfer häuslicher Gewalt. Um das zu erreichen, startet sie ein neues Förderprogramm. Es gab 2017 fast 140.000 …
Wenn der Partner schlägt und tötet
Gefährliche Wetterlage: Erst Frost, dann Eisregen
Wintereinbruch: Das Wetter in Deutschland bringt den Schnee bis in den Norden. Doch nun ist mit einem leichten Umschwung zu rechnen. Auf den Frost folgt der Eisregen. 
Gefährliche Wetterlage: Erst Frost, dann Eisregen

Kommentare