Geraubtes Baby: Herkunft geklärt

Buenos Aires - 500 Kinder nahm Argentiniens Militärdiktatur verschleppten Oppositionellen weg und gab sie zur Adoption frei. Nun kennt ein weiteres Opfer nach 34 Jahren seine wahre Herkunft.

Ein Gentest brachte nach 34 Jahren Klarheit, wie die Menschenrechtsorganisation “Abuelas de Plaza de Mayo“ am Dienstag in Buenos Aires bekanntgab.

Pablo Javier Gaona Miranda war gerade einen Monat alt, als er und seine Eltern am 14. Mai 1978 spurlos verschwanden. Ein pensionierter Militär gab den Jungen an die Familie seines Cousins. Gaona Miranda wusste zwar früh, dass er adoptiert worden war. Seine Vermutung, Kind von “Desaparecidos“ (“Verschwundenen“) zu sein, bestätigte seine Adoptivmutter jedoch erst 2008. Vor gut einem Monat vertraute er sich der Menschenrechtsorganisation an.

Der 34-Jährige ist nach deren Angaben das 106. geraubte Kind verschwundener Oppositioneller, das identifiziert wurde. Was mit seinen Eltern geschah, ist weiterhin unklar. Beide hatten sich in linksorientierten Untergrundorganisationen engagiert.

Für den systematischen Babyraub wurde Ex-Diktator Jorge Rafael Videla (1976-1981) Anfang Juli zur Verantwortung gezogen. Er wurde zu 50 Jahren Gefängnis verurteilt, sein Nachfolger Reynaldo Bignone (1982-1983) zu 15 Jahren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
Rettungskräfte werden beim Eintreffen vor einem Pflegeheim von Jugendlichen angegriffen, dabei wird eine Notärztin schwer verletzt. Laut Joachim Herrmann wird nun eine …
Notärztin von zwei Jugendlichen attackiert und schwer verletzt: Wird der Täter abgeschoben?
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Geduldprobe zu Urlaubsbeginn: Statt rasch zum Ferienziel zu gelangen stehen viele genervte Autofahrer stundenlang auf den Autobahnen. Der ADAC hat drei Erklärungen dafür.
10.200 Kilometer: Sommerferien beginnen mit Staurekord
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
In Wardenburg ereignete sich am Sonntagmorgen ein schwerer Unfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos ums Leben kamen. Der 25-jährige Fahrer hatte nach ersten Angaben …
Tödlicher Unfall in Niedersachsen: Zwei Männer werden aus Auto geschleudert
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf die Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.