Gerettete nach Fährunglück in Kiel betreut

Kiel - Nach dem Brand einer Ostsee-Fähre mit rund 240 Menschen an Bord vor der Insel Fehmarn werden die Geretteten in Kiel betreut. Nach bisherigen Informationen wurden bei dem Unglück 20 Menschen verletzt.

Lesen Sie auch:

Fähre mit mehr als 200 Passagieren in Band geraten

Sie verließen am Samstagvormittag das Fährschiff “Deutschland“, mit dem sie im Morgengrauen in Kiel eingetroffen waren. Ärzte und Betreuer kümmerten sich im Marinestützpunkt um die Passagiere, unter denen auch kleine Kinder sind.

In der Nacht war das Schiff “Lisco Gloria“ vor Fehmarn in Brand geraten. Die Feuerwehr in Kiel sprach von etwa 20 Leichtverletzten. Sie hatten Rauchgas eingeatmet. Nach Angaben des Havariekommandos in Cuxhaven konnten alle Passagiere und die Crew in Sicherheit gebracht werden. Die “Deutschland“ verließ am Vormittag wieder den Kieler Marinehafen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Hessisch Lichtenau - Bis minus elf Grad war es, als eine 19-Jährige in Nordhessen nachts nur kurz zum Rauchen raus wollte. Sie starb im Frost. Die genauen Umstände geben …
Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Santiago de Chile - In Chile toben verheerende Waldbrände. Besonders in den Regionen El Maule und O'Higgins gerät das Feuer immer weiter außer Kontrolle.
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle

Kommentare