+
Mehr als drei Wochen nach dem verheerenden Tsunami in Japan ist am Montag ein aus dem Meer geretteter Hund mit seiner Besitzerin wiedervereint worden.

Geretteter Hund zurück bei seinem Frauchen

Tokio - Mehr als drei Wochen nach dem verheerenden Tsunami in Japan ist am Montag ein aus dem Meer geretteter Hund mit seiner Besitzerin wiedervereint worden. Wie es zu dem Wunder kam. 

Lesen Sie auch:

Hund drei Wochen nach Tsunami im Meer gerettet

Die Besitzerin hatte von der Rettung ihrer zwei Jahre alten Mischlingshündin wenige Tage zuvor über das Fernsehen erfahren. Eine Hubschraubermannschaft der Küstenwache hatte das Tier am Freitag zwei Kilometer vor der von der Naturkatastrophe betroffenen Stadt Kesennuma in der Präfektur Miyagi auf einem schwimmenden Hausdach entdeckt.

Die Bergung hat den Behörden zufolge mehrere Stunden gedauert, weil der Hund aus Angst vor den Rettern immer wieder auf andere schwimmende Trümmerteile gesprungen sei. Nach der Rettung sei das verängstigte Tier an Bord eines Patrouillenbootes mit Keksen und Wurst verwöhnt und in einem Tierheim untergebracht worden.

Wochen nach Tsunami: Hund aus dem Meer gerettet

Drei Wochen nach Tsunami: Hund aus dem Meer gerettet

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Mike Hughes möchte beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist. Das klingt verrückt, ist aber wahr. Mit einer selbst gebauten Rakete aus Altmetall will sich der Amerikaner …
Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Kinder spielen in einem Wald in Oberbayern. Dabei machen sie eine grausame Entdeckung: Sie finden die Leiche einer Frau. Schnell wird klar - die Frau wurde gewaltsam …
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Ein übel riechendes Paket hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz ausgelöst.
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“
Es hört sich eher nach einem Sci-Fi-Drehbuch an: Der Russe Boriska Kipriyanovich behauptet, er habe vor seinem Leben auf der Erde bereits auf dem Mars gewohnt. Er …
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“

Kommentare