Wegen außerehelichem Sex

Gericht in Dubai verurteilt Wienerin

Dubai - Eine Wienerin wurde in Dubai in Abwesenheit zu zwei Monaten Haft verurteilt. Der Grund: außerehelicher Sex. Dabei klagte ursprünglich die junge Frau selbst wegen Vergewaltigung.

Wegen außerehelichem Sex hat ein Gericht in Dubai eine Frau aus Österreich in Abwesenheit zu zwei Monaten Haft verurteilt. Das berichtete die Nachrichtenagentur APA am Montag unter Berufung auf lokale Medien. Die 29-jährige Muslimin aus Wien war nach einer Anzeige wegen Vergewaltigung selbst ins Visier der Justiz geraten. Die Behörden begannen wegen außerehelichem Verkehr und Alkoholkonsum zu ermitteln. Beides ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten strafbar. Die Frau saß drei Tage in Haft und durfte erst nach Intervention des österreichischen Außenministeriums ausreisen. Der von der Frau beschuldigte Mann wurde ebenfalls zu zwei Monaten Haft verurteilt und muss nach Absitzen der Strafe das Land verlassen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Berlin (dpa) - Die Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover ist nach einem Brandanschlag wieder befahrbar. Einige Schäden an der Signalanlage seien jedoch noch nicht …
Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Sexvideo von Bischof im Netz veröffentlicht: Rücktritt
In Rumänien ist ein Bischof der orthodoxen Kirche nach der Veröffentlichung eines Sexvideos zurückgetreten.
Sexvideo von Bischof im Netz veröffentlicht: Rücktritt
Postchef fordert Nummernschild und Führerschein für Drohnen
Essen (dpa) - Postchef Frank Appel hat ein Nummernschild für Drohnen gefordert. "Wichtig ist, dass wir zeitnah klare staatliche Regeln für den Einsatz von Drohnen …
Postchef fordert Nummernschild und Führerschein für Drohnen
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr
Nur einen Tag nach einer tödlichen Messerstecherei in Wuppertal hat es eine erneute Messerattacke gegeben. Ein Mann wurde dabei schwerst verletzt.
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr

Kommentare