+
Ein Kreuz und Kerzen an der Stelle in Bonn, an der Niklas von Schlägern attackiert wurde. Foto: Rolf Vennenbernd

Tödliche Prügel in Bonn

Angeklagter im Niklas-Prozess mit letztem Wort

Ende eines aufsehenerregenden Prozesses: Das Landgericht Bonn will im Fall Niklas ein Urteil sprechen. Der Schüler war vor knapp einem Jahr in Bonn-Bad Godesberg derart verprügelt worden, dass er starb. Die Staatsanwaltschaft hat in ihrem Plädoyer eine Kehrtwende vollzogen.

Bonn (dpa) - Der Angeklagte im Prozess um den Tod des verprügelten Schülers Niklas hat sich vor dem Urteil noch einmal knapp zu dem Fall geäußert. Er schließe sich seinem Anwalt an, sagte der 21-Jährige in einem kurzen letzten Wort vor dem Bonner Landgericht.

Sein Verteidiger hatte in der vergangenen Woche im Fall der Prügelattacke auf den 17 Jahre alten Niklas einen Freispruch für den Angeklagten gefordert. Auch die Staatsanwaltschaft plädierte auf Freispruch. Es sei nicht zweifelsfrei erwiesen, dass der 21-Jährige den Schüler angegriffen habe, so die Begründung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern der „Great American Eclipse“ …
USA fiebern der totalen Sonnenfinsternis entgegen
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover.
Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt
Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Schiffsunglück vor Singapur: Ein US-Zerstörer stößt mit einem Tanker zusammen. Zehn amerikanische Seeleute werden vermisst, mindestens fünf verletzt. Erinnerungen an …
Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme
Bahn-Reisende auf der Strecke Berlin-Hannover müssen sich nach den Brandanschlägen an zwei Bahnhöfen am Wochenende auch zu Wochenbeginn noch auf Probleme einstellen. 
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme

Kommentare