+
Kindermörder Magnus Gäfgen

Gericht verschiebt Urteil im Gäfgen-Prozess

Frankfurt - Im Prozess um die Schadenersatzforderung des Kindermörders Magnus Gäfgen ist die Urteilsverkündung verschoben worden. Was dahinter steckt:

Organisatorische Gründe seien ausschlaggebend für den neuen Termin am 4. August gewesen, sagte ein Sprecher des Landgerichts Frankfurt am Donnerstag zur Begründung.

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Der rechtskräftig wegen Mordes an dem elf Jahre alte Bankierssohn Jakob von Metzler verurteilte Gäfgen verbüßt eine lebenslange Haftstrafe im nordhessischen Schwalmstadt. Gäfgen verlangt in dem noch laufenden Verfahren vom Land Hessen 10.000 Euro Schmerzensgeld und Schadenersatz in unbekannter Höhe wegen angeblicher traumatischer Spätfolgen der illegalen Polizeimethoden. Im Oktober 2002 war Gäfgen hatte das Versteck des bereits getöteten Entführungsopfers offenbart, nach dem ein Beamter ihm Folter angedroht hatte..

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Mike Hughes möchte beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist. Das klingt verrückt, ist aber wahr. Mit einer selbst gebauten Rakete aus Altmetall will sich der Amerikaner …
Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Kinder spielen in einem Wald in Oberbayern. Dabei machen sie eine grausame Entdeckung: Sie finden die Leiche einer Frau. Schnell wird klar - die Frau wurde gewaltsam …
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Ein übel riechendes Paket hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz ausgelöst.
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“
Es hört sich eher nach einem Sci-Fi-Drehbuch an: Der Russe Boriska Kipriyanovich behauptet, er habe vor seinem Leben auf der Erde bereits auf dem Mars gewohnt. Er …
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“

Kommentare